Alle Kategorien
Suche

Immer eine rote Nase vor Kälte - was tun?

Gerade an kalten, frostigen Wintertagen bleibt es nicht aus, dass viele Menschen plötzlich eine rote Nase haben. Oftmals leiden die betroffenen Personen unter diesem kleinen Makel. Doch meistens liegt hier keine ernsthafte Erkrankung vor. Denn die Rötung hat vorwiegend etwas damit zu tun, dass sich nach der Erwärmung des Blutes die oberflächennahen Äderchen an der Nase immer wieder erweitern, sodass dadurch eine rote Nase entsteht.

Einen Schnupfen gilt es zu vermeiden.
Einen Schnupfen gilt es zu vermeiden.

Was Sie benötigen:

  • Pflege-Taschentücher (Aloe-Vera)
  • Fettcreme
  • Jojobaöl/ Nussöl
  • Schal
  • Camouflage
  • Make-up
  • Melkfett
  • Erwärmende Lebensmittel

Schnupfen lässt sich nicht immer vermeiden

Ärgern Sie sich darüber, wenn die ersten frostigen Tage kommen und dass dadurch Ihr Gesicht immer wieder durch eine rote Nase verunziert wird?

  • Eine rote Nase indiziert oft einen Schnupfen, sodass, wenn Sie die Nase häufiger mit Taschentüchern putzen, diese rot wird. Damit die Haut von der mechanischen Belastung weniger betroffen ist, sollten Sie immer auf Taschentücher zurück greifen, die beispielsweise mit Aloe-Vera getränkt sind, sodass die pflegenden Wirkstoffe direkt auf der roten Nase bzw. erröteten und wunden Haut die positive Wirkung entfalten können.
  • Damit Sie das betroffene Körperteil vor der Rötung schützen können, kann Ihnen dazu die folgende Anleitung ein hilfreicher Ratgeber sein.

Eine rote Nase gezielt behandeln

  • Bevor bei Minusgraden Ihre Nase immer wieder ein rotes Aussehen erlangt und hierauf sogar Risse entstehen können, sollten Sie das Gesicht dazu schon vorbeugend mit einer reichhaltigen Fettcreme oder Jojoba- bzw. einem Nussöl einreiben.
  • Des Weiteren lässt sich eine rote Nase im Gesicht durch das Essen einer warmen Suppe oder eines scharfen Eintopfes, welche mit Chili, Ingwer oder Zimt gewürzt ist, verhindern. Diese Gewürze regen die Durchblutung im Körper an, sodass dieser von innen aufgeheizt wird.
  • Auch sollten Sie immer wieder mal eine Tasse Kaffee, Tee oder auch Kakao trinken, da diese Aufwärmmittel ebenfalls Erfolg versprechend sind und die Durchblutung anregen und somit eine rote Nase in Ihrem Gesicht verhindern.
  • Als Kälteschutz können Sie Ihr Gesicht und vor allen Dingen die  Nase auch mit einem dicken Winterschal schützen.
  • Reichen diese Mittel allerdings nicht immer aus, dann ist es ratsam, dass Sie Ihre rote Nase mit einer gründlichen Grundierung (Camouflage, Concealer) abdecken und dann anschließend auf den Bereich Ihr herkömmliches Make-up auftragen.
  • Vermeiden Sie es, bei frostiger Kälte eine reichhaltige Feuchtigkeitspflege im Gesicht zu benutzen, da diese Produkte für den Schutz der roten Nase ungeeignet sind. Damit die Haut unbeschädigt bleibt, können Sie den Nasenbereich auch mit Melkfett, welches Sie u. a. im Drogeriemarkt erhalten, einreiben.

Sicherlich sind Sie nicht die einzige Person, welche bei extremer Kälte mit einer roten Nase im Gesicht gezeichnet ist. Deshalb tragen Sie diese mit Würde. Auch die Zeit der Verfärbung endet einmal und Sie freuen sich dann auf das Frühjahr und den anschließenden Sommer.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.