Alle Kategorien
Suche

Imkerhonig und Bienenhonig - Unterschied zwischen den Bezeichnungen erklärt

Imkerhonig, Bienenhonig, wo ist eigentlich der Unterschied? Lesen Sie hier, was die Produkte unterscheidet und was Sie sonst noch darüber wissen sollten.

Honig ist nicht gleich Honig.
Honig ist nicht gleich Honig.

Die Inhaltstoffe von Honig

  • Honig ist ein Naturprodukt, dass von Bienen aus Blütennektar hergestellt wird und in Waben als Futterreserve gespeichert wird. Honig hat circa 200 verschiedene Inhaltsstoffe und einen Brennwert von 285 kcal pro 100g.
  • Fruchtzucker (Fructose) macht ungefähr 25-45 % aus, gefolgt von Traubenzucker (Glucose) mit 22-40%. Der Wasseranteil von Honig beträgt ca 18%. Honig enthält außerdem weitere Zuckerarten, Vitamine, Spurenelemente, Aminosäuren und Mineralstoffe. Dass er jedoch die gesündere Alternative zu Zucker sein soll, ist ein Mythos. Für Babies und Kleinkinder ist Honig als Nahrungsmittel ungeeignet, da dieser Sporen des gefährlichen Keims Clostridium difficile enthalten kann.

Das wird unter Bienenhonig verstanden

  • Bienenhonig bedeutet im Grunde genommen, dass der Honig von Honigbienen hergestellt wurden. Auch andere Insekten, wie Ameisen oder Hummeln, können Honig herstellen. Da dieser jedoch nicht industriell genutzt wird, reicht die Bezeichnung "Honig" im Allgemeinen aus.
  • Die Bezeichnung "Bienenhonig" dient zusätzlich als Unterschied zum industriell hergestellten "Kunsthonig" aus Invertzucker-Sirup. Auch Ahornsirup ist kein echter Honig.

Imkerhonig - Besonderheiten und Unterschiede

  • Imkerhonig ist ein Honig, der von einem zertifizierten Imker aus eigener Produktion abgepackt wurde. Im Gegensatz dazu stehen große Firmen, die Honig im Ausland kaufen und diesen dann in ihren Verpackstationen zusammenmischen. Bei Honiggläsern aus dem Supermarkt findet man dann oft auf dem Etikett die Aufschrift "Herkunft: Mischung von Honig aus EG und Nicht-EG Ländern".
  • Leider ist die Bezeichnung "Imkerhonig" nicht geschützt - sie wird auch für den zusammengemischten Billighonig verwendet. Achten Sie daher beim Kauf auf das Siegel des Deutschen Imker Bundes e.V. (DIB) und die Aufschrift "Echter deutscher Honig". Dieser Honig wurde nicht importiert.

Echter Honig variiert in seinen Inhaltsstoffen kaum, jedoch gibt es erhebliche Qualitätsunterschiede, die oft auch nicht durch die Bezeichnung auf der Verpackung deutlich zu erkennen sind - ein genauer Blick aufs Etikett kann helfen.

Teilen: