Alle Kategorien
Suche

Im Lebenslauf ehrenamtliche Tätigkeiten angeben - so werden Sie für den Arbeitgeber aussagekräftig

Möchten Sie sich auf eine Arbeitsstelle bewerben und haben bereits bei ehrenamtlichen Tätigkeiten Erfahrungen gesammelt, die für diesen Job nützlich sein können, sollten Sie diese im Lebenslauf angeben.

Ehrenamtliche Tätigkeiten können Sie interessant machen.
Ehrenamtliche Tätigkeiten können Sie interessant machen.

Eine ehrenamtliche Tätigkeit bringt Ihnen nicht nur privat etwas, sondern kann auch im Job nützlich sein. Damit Ihr potenzieller Arbeitgeber davon erfährt, sollten Sie das Ehrenamt bereits bei der Bewerbung im Lebenslauf angeben.

Den Lebenslauf formulieren

  • Ein Lebenslauf sollte immer übersichtlich aufgebaut werden. In der Regel ist ein chronologischer Aufbau Pflicht. Ihre Angaben werden dabei in unterschiedliche Teilbereiche unterteilt.
  • Nach dem schulischen und beruflichen Werdegang, können Sie Extra-Bereiche einfügen. Besondere Kenntnisse, Hobbys oder andere Dinge, die für den Beruf wichtig sind.
  • Die ehrenamtlichen Tätigkeiten sollten ebenfalls ein Extra-Punkt sein. Achten Sie bei allen Angaben im Lebenslauf auf einen gleichförmigen Aufbau. Zum Beispiel: Jahreszahlen, Tätigkeit, Ort. Diese Angaben halten Sie bei jedem Bereich in dieser Reihenfolge ein.

Die ehrenamtlichen Tätigkeiten korrekt angeben

  • Wenn Sie ehrenamtliche Tätigkeiten im Lebenslauf angeben möchten, sollten Sie zunächst überlegen, ob diese Arbeit etwas für Ihren Beruf nützt. Dabei kommt es außerdem auf Ihre Absicht an.
  • Möchten Sie dem Arbeitgeber zeigen, dass Sie ein sozialer, hilfsbereiter Mensch sind, können Sie alle Tätigkeiten aufführen, denn dann ist die Masse der ausschlaggebende Punkt.
  • Möchten Sie Ihrem Arbeitgeber nur spezielle Aussagen mit der Angabe übermitteln, sollten Sie nur diese Tätigkeiten aufführen, die sich dafür eignen. Waren Sie zum Beispiel im Sportbereich aktiv und möchten sich für einen Job bewerben, der viel Ausdauer oder zwischenmenschliche Beziehungsfähigkeit erfordert, ist die Angabe von Vorteil.
  • Formulieren Sie neben der Art und dem Ort der Tätigkeit eventuell auch, was der Nutzen daraus für Ihren zukünftigen Arbeitgeber wäre, wenn dies aus der reinen Beschreibung nicht hervorgeht.

Wichtig ist, dass Sie bei der Angabe der ehrenamtlichen Tätigkeiten im Lebenslauf ehrlich bleiben, da es sonst zu negativen Überraschungen kommen kann. Viel Erfolg bei der Bewerbung!

Teilen: