Alle Kategorien
Suche

IKEA Family Card: Vorteile und Nachteile beim Einkauf - im Detail erklärt

Wer öfter bei IKEA einkaufen geht, für den kann sich die Anschaffung einer Family Card lohnen. Diese bietet diverse Vorteile, hat allerdings auch Schönheitsmacken, über die Sie aufgeklärt sein sollten.

IKEA kommt den meisten in den Sinn, wenn es ums Thema „Wohneinrichtung“ geht.
IKEA kommt den meisten in den Sinn, wenn es ums Thema „Wohneinrichtung“ geht. © Helene_Souza / Pixelio

Vorteile der IKEA Family Card

  • Die Kundenkarte bei IKEA wird meist als Family Card bezeichnet und kann entweder als bloße Treuekarte oder aber mit Zahlungsfunktion genutzt werden.
  • Beide Varianten bieten Ihnen die Möglichkeit, die Angebote im Möbelhaus noch günstiger zu nutzen. Sie erhalten also immer wieder preisliche Vorteile.
  • Die Karte ist komplett kostenlos, was ein klarer Vorteil ist. Die einzige, von Ihnen zu erfüllende Bedingung ist das Mindestalter: Sie müssen 18 Jahre oder älter sein.
  • Verschiedene Events und Losverfahren werden den Inhabern einer IKEA Family Card regelmäßig angeboten. Viele Gewinnspiele oder auch Gutscheine gibt es aber nur, wenn Sie auch die Zahlfunktion nutzen. Wer lieber bar bezahlt, verpasst Vorteile.
  • Alle drei Monate erhalten Sie außerdem ein Magazin mit allen Neuigkeiten. Das Suchen und Finden von Einrichtungsgegenständen wird so noch leichter.
  • Auch in puncto Service liegen Sie mit der Family Card weit vorn, da Sie ohne Zusatzgebühren von einer Transportversicherung Gebrauch machen können. Geht beim Transport dann etwas schief, sind Sie versichert.
  • Ein weiterer Service-Punkt: Bei jedem Besuch gibt es für Sie einen Kaffee gratis, wenn Sie im Bistro vorbeischauen. Wer keinen Kaffee mag, darf auch einen Tee wählen.

Nachteile, an die Sie denken sollten

  • Die Rabatte gelten nicht für alle Artikel, sondern nur für ausgewählte Produkte.
  • Ist ein Möbelstück Teil der Rabatt-Reihe, dann gilt dies nur für eine kurze Zeit. Sie müssen sich gegebenenfalls also spontan entscheiden, was mancher Kunde als Drängen zum Kauf empfindet.
  • Produkte der sogenannten „Fundgrube“ werden nicht kostenlos versichert. Wenn Sie also öfters hier zuschlagen, nutzt die Karte in diesem Fall gar nichts.
  • Die Kundenkarte mit Zahlfunktion zu benutzen, bringt Ihnen zwar eventuell Gewinne ein, doch dafür müssen Sie viele Ihrer Daten preisgeben. Diese Datenspeicherung für Werbezwecke muss man kritisch sehen.
Teilen: