Alle Kategorien
Suche

Ihre Katze ist dürr? - So helfen Sie ihr

Wenn Ihre Katze zu dürr ist und durch normales Katzenfutter nichts zunimmt, dann müssen Sie das Tier mit zusätzlichem Futter stärken und aufpäppeln.

Selbst gekochtes Katzenfutter
Selbst gekochtes Katzenfutter

Was Sie benötigen:

  • Haferflocken
  • Huhn
  • Rind
  • Eigelb
  • Kondensmilch
  • Babynahrung im Gläschen
  • Nudeln
  • Reis
  • Lachsöl

Legt Ihre Katze einfach kein Gewicht zu und ist viel zu dürr, dann nehmen Sie normale Lebensmittel und Produkte, um das Tier aufzubauen.

Das passende Futter für die Katze

  • Jedes Katzenfutter hat eine andere Zusammensetzung und wirkt daher auch nicht bei jeder Katze gleich. Damit Sie Ihre Katze am Fressen halten können, sollten Sie auf jeden Fall ein Futter wählen, das Ihrer Katze gut schmeckt und von dem Sie auch gerne frisst.
  • Zusätzlich zu diesem Futter können Sie neben dem normalen Trinkwasser auch eine Schale voll Katzenmilch, die Sie fertig im Handel kaufen können, zum Trinken anbieten. Diese Milch schmeckt fast allen Katzen, enthält viele Vitamine und Mineralstoffe und wirkt zudem auch appetitanregend.
  • Damit Ihre Katze aber nicht so dürr bleibt, müssen Sie dem Tier zusätzlich noch etwas zum Fressen anbieten. Hier können Sie auf zum Teil fertige Produkte zurückgreifen und zusätzlich auch selber für die Katze kochen.

Dürre Katzen aufpäppeln

  • Damit Ihre dürre Katze in Zukunft etwas mehr frisst und auch die zusätzlichen Stoffe mit aufnimmt, mischen Sie diese immer mit dem Futter, das Ihre Katze am liebsten mag. Es bringt Ihnen nichts, wenn Sie ein hoch dosiertes Katzenfutter verwenden, das Ihre Katze aber gar nicht anrührt.
  • Haferflocken versorgen Ihre Katze mit fast allen nötigen Vitaminen und Mineralien. Sie können jede Mahlzeit mit Haferflocken anreichern, indem Sie immer ein bis zwei Teelöffel voll Haferflocken mit unter das Futter mischen.
  • Geben Sie zusätzlich jeden dritten Tag einen Teelöffel voll Lachsöl unter das Futter, das Ihre dürre Katze mit wichtigen Fettsäuren versorgt.
  • Einmal wöchentlich können Sie ein frisches Eigelb mit etwas Büchsenmilch verrühren und der Katze als zusätzliches Leckerchen anbieten.
  • Nimmt die Katze nichts zu und bleibt dürr oder ist sehr schnell dürr geworden, dann sollten Sie den Tierarzt um Rat fragen. Dieser wird Ihre Katze falls nötig untersuchen und auch behandeln.

Selberkochen ist für die Katze gesund

  • Wenn Sie für die Katze selber kochen, dann dürfen Sie die Zutaten nicht würzen, denn das schadet Ihrer Katze.
  • Bieten Sie Ihrer Katze Fleisch an, wenn das Tier sehr dürr ist. Geeignet ist frisches Huhn und Rind, das Síe nach dem Kochen zerkleinern und mit den anderen Zutaten zu einer nährstoffreichen Mahlzeit mischen können.
  • Zusätzlich können Sie normalen Reis aber auch Nudeln kochen und diese dann mit dem Fleisch vermischen. Geben Sie etwas Katzenfutter und ein ein paar Haferflocken darunter. Ist das Futter zu fest, dann gießen Sie ein wenig von der Fleischbrühe darüber.
  • Aber auch fertige Produkte sind hilfreich, wenn dürre Katzen aufgepäppelt werden müssen. Als besonders wirksam haben sich verschiedene Baby-Fertiggerichte im Glas erwiesen. Nehmen Sie vorzugsweise Babygläschen welche viel Rindfleisch enthalten und füttern Sie das Tier damit zusätzlich.

Damit die Katze an Gewicht zunimmt und nicht mehr so dürr aussieht, geben Sie Leckerchen in Form von Käse oder Hüttenkäse und stärken Sie das Tier so zusätzlich.

Teilen: