Was Sie benötigen:
  • Fondue-Set
  • Beilagen nach Wunsch
  • Appetit
  • Das Käsefondue ist nicht nur sehr beliebt, sondern war auch definitiv zuerst da. Geschmolzener Käse mit Weißwein und einem Schuss Kirschlikör, dazu Weißbrot. Der Klassiker, auch bekannt als Schweizer Käsefondue. Doch zum „dippen“ gibt es noch viel mehr. Zum Beispiel Gemüse jeder Art, natürlich in mundgerechten Stücken: Paprika, Silberzwiebeln, Oliven, Rosenkohl, Karotten, Sellerie, Fenchel, Kürbis, Essiggurken, Maiskölbchen usw. Oder lieber fruchtig mit Ananas, Äpfeln, Weintrauben, Birnen oder auch Avocado. Sie können aber hier genauso gut auch gebratene Fleischstückchen oder Tofu eintunken. Prinzipiell gilt: alles was sich aufspießen lässt, ist als Fondue-Beilage geeignet.
  • Weit verbreitet ist auch das Fleischfondue. Mundgerechte rohe Stücke werden 2-3 Minuten entweder in heißem Fett (z.B. Kokosfett), Öl oder Brühe (zum Kaloriensparen) gegart und dann in verschiedene Soßen gedippt. Am besten eignet sich dafür Schweine- oder Rinderfilet; Sie können aber ebenso gut Geflügel (oder auch Fisch) verwenden. Wichtig sind beim Fleischfondue besonders die Soßen. Ob gekaufte Grillsaucen, selbstgemachter Zigeuner-Dip oder Paprika-, Senf- und Currysaucen, auch süß-sauer ist sehr zu empfehlen. Ebenso beliebt sind Kräuter- oder Knoblauchbutter, dazu natürlich leckere Salate, Weißbrot und Gemüse jeder Art.
  • Für die Naschkatzen unter Ihnen gibt es noch das Schokoladenfondue. Entweder im klassischen Fonduetopf oder auch als Schokobrunnen – ein besonderer Augenschmaus... Die Schokolade wird in Sahne aufgelöst und kann mit Zimt, Vanille und Rum verfeinert werden. Als Fondue-Beilage eignet sich in erster Linie Obst: Äpfel, Bananen, Birnen, Weintrauben, Kiwi, Ananas, Melone, Mango, Orangen, Feigen, aber auch Datteln und vieles mehr. Wenn Sie experimentierfreudig sind, dann probieren Sie doch mal Chilischoten, Speckwürfel oder Cocktailtomaten. Und auch Essiggurken sind beim Schokofondue nicht nur für Schwangere ein Genuss...
  • Egal für welches Fondue Sie sich entscheiden, sowohl bei der Zubereitung als auch bei den Fondue-Beilagen gibt es zahlreiche Varianten und Möglichkeiten. Am Besten Sie probieren sich einfach mal durch. Sie können natürlich auch immer verschiedene Fondues kombinieren. Ein zweites Set lässt sich bestimmt ausleihen. Und denken Sie sich ruhig schon einmal lustige Bestrafungen aus, falls jemand seinen Happen im Fondue-Topf verliert...!