Alle Kategorien
Suche

Ideen für den Valentinstag - so backen Sie ein "Blutherz"

Dieser Kuchen gehört zu den besten Ideen für Valentinstag: Wenn man das Kuchenherz anschneidet, strömt "Blut" aus ihm heraus. Dabei ist die Herstellung nicht schwer.

Aus diesem Kuchenherz strömt Blut.
Aus diesem Kuchenherz strömt Blut.

Was Sie benötigen:

  • Für den Teig:
  • 6 Eier
  • 300 g Zucker
  • 250 g Butter
  • 500 g Mehl
  • 1 P. Backpulver
  • Rote Lebensmittelfarbe
  • Für die Füllung:
  • Rote Grütze
  • Roter Sirup
  • Für das Zusammenkleben:
  • Roter Gelee
  • Für Dichtung und Guss:
  • Weiße Kuvertüre

Valentinstag - Ideen mit Herzblut

  • Ausgefallene Ideen sind auch am Valentinstag gefragt. Ein einfacher Kuchen tut es da nicht, es muss schon einer mit "Herzblut" sein.
  • Auch wenn so ein Herz auf den ersten Blick etwas peinlich sein könnte, so ist es doch ein herrlicher Spaß, den man seinem Partner einfach mal schenken sollte.
  • Mit einfachen Zutaten und etwas Mühe lässt sich dieser Herzblutkuchen für den Valentinstag aber auch von Männern backen.
  • Und wenn man ihn anschneidet, sickert es blutig rot heraus. Trotzdem kann man diesen Spaßkuchen (am besten zu zweit) essen.
  • Am besten verwenden Sie für diesen Valentinstagskuchen natürlich eine Herzform. Aber mit einer Schablone gelingt es auch.

So gelingt das "blutende Herz"

  1. Trennen Sie die Eier und geben Sie die Eiweiße in eine hohe Rührschüssel.
  2. Schlagen Sie nun die weiche Butter mit den Eigelben schaumig. Das Schlagen übernimmt am besten ein elektrischer Mixer.
  3. Geben Sie dann nach und nach den Zucker dazu.
  4. Nun sieben Sie das Mehl zusammen mit dem Backpulver über die cremige Masse und rühren es dann unter.
  5. Nach Belieben färben Sie den Teig nun mit der roten Lebensmittelfarbe ein.
  6. Schlagen Sie in dem separaten Gefäß nun die Eiweiße zu steifem Schnee.
  7. Heben Sie den Eischnee vorsichtig unter den Teig, aber nicht mit dem Rührgerät, sondern mit einem großen Löffel.
  8. Den fertigen Teig füllen Sie in die gefettete Herzform (oder alternativ in eine passende Springform).
  9. Backen Sie - je nach Größe - den Kuchen für den Valentinstag etwa eine Stunde bei 180 °C Umluft. Kleinere Herzformen sind natürlich schneller fertig. Machen Sie auf jeden Fall eine Garprobe mit einem Holzstäbchen.
  10. Nehmen Sie den Kuchen dann nach einigen Minuten aus der Form und lassen Sie ihn komplett auskühlen.
  11. Schneiden Sie nun  - falls keine Form vorhanden war - aus dem runden Kuchen eine Herzform aus. Am einfachsten gelingt dies, wenn man vorher dazu eine Schablone anfertigt.
  12. Dann schneiden Sie das Kuchenherz zweimal horizontal durch, die mittlere Schicht darf dabei ruhig etwas dicker sein als der untere bzw. der obere Boden.
  13. Trennen Sie - am besten mit einer flachen Platte - die Kuchenböden voneinander und legen Sie diese beiseite.
  14. In den mittleren Boden schneiden Sie nun ein großes Loch hinein. Vorsichtig zu Werke gehen, damit der Boden nicht bricht. 
  15. Legen Sie den unteren Boden auf eine größere Platte, die beim Anschneiden das "Blut" fassen kann.
  16. Bestreichen Sie den unteren Boden mit dem roten Gelee und setzen Sie nun den gelochten mittleren Boden vorsichtig darauf.
  17. Schmelzen Sie die weiße Kuvertüre im Wasserbad und streichen Sie damit das Loch in der Mitte Ihres Herzkuchens aus. Die Kuvertüre funktioniert als Dichtung, sonst weicht der gesamte Kuchen auf.
  18. Die bluttriefende Füllung stellen Sie jetzt aus dem Kirschsirup und der roten Grütze her. Füllen Sie das "Blut" dann in das Kuchenloch.
  19. Nun bestreichen Sie den mittleren Boden außen herum noch mit rotem Gelee und legen den obersten Boden darauf.
  20. Dekorieren Sie Ihren Kuchen für den Valentinstag nun nach eigenen Ideen, wahlweise mit der restlichen Kuvertüre oder mit einem anderen Guss. Sehr schön sieht auch rosa eingefärbter Zuckerguss aus. Und natürlich können Sie den Kuchen auch noch mit Herzchen oder anderen Dekoelementen (die man in gut sortierten Lebensmittelgeschäften kaufen kann) verzieren.

Wenn Sie den Kuchen nicht in drei Böden aufteilen können, dann schneiden Sie ihn einfach in zwei Böden. Der untere sollte dann etwas größer sein. In diesem Fall höhlen Sie den unteren Boden dann entsprechend aus. Diese Variante ist einfacher, da Sie nicht mit dünnen Böden hantieren müssen.

Teilen: