Alle ThemenSuche

ICQ Search entfernen - so gehen Sie vor

Eine kleine Unachtsamkeit bei der Installation und Sie haben sich einen echten Störenfried auf den Rechner geholt. Nein, hier ist nicht von einem Virus die Rede, sondern von der ICQ Search Bar. Zugegebenermaßen kann das aber ebenso ärgerlich sein. Wie zeigen Ihnen, wie Sie das Browser-Plugin wieder entfernen.

ICQ deinstallieren leicht gemacht.
ICQ deinstallieren leicht gemacht.

ICQ Search deinstallieren am Beispiel Firefox

Die ICQ Search Bar ist leider mehr als nur ein einfaches Browser-Plugin. Die Entwickler des Chatprogramms haben dafür gesorgt, dass sich das Add-on tief in den Browser eingräbt, weshalb sich ICQ Search nicht ohne Weiteres entfernen lässt. Unmöglich ist es dennoch nicht. Hier das Beispiel Firefox. ICQ hat Ihren Browser nach der Installation merklich verändert. Optisch fällt das vor allem durch die ICQ Tool Bar auf, die nun unter der Adresszeile prangt. Hier setzen Sie bei der Deinstallation an.

  1. Um die Tool Bar zu entfernen, öffnen Sie die Optionen von Firefox. Das ist über den orangefarbenen Firefox-Button auf der linken Seite des Browsers möglich. (Alternativ "Extras" in der Menüleiste) Im Menü finden Sie den Punkt "Add-ons". Öffnen Sie diesen.
  2. Unter dem Reiter "Erweiterungen" sind alle Plugins aufgelistet, die in Ihrem Firefox installiert sind, darunter auch die ICQ Search. Deaktivieren und entfernen Sie jedes Add-on, das von ICQ eingerichtet wurde.
  3. Starten Sie anschließend den Browser neu. Unter Umständen erhalten Sie nun eine Meldung, dass ein Add-on Firefox verändern will. Stimmen Sie dem keinesfalls zu, da ICQ sich ansonsten erneut einrichtet. Anschließend ist die Tool Bar verschwunden.

ICQ Startseite entfernen

An diesem Punkt startet Firefox allerdings noch immer mit ICQ als Startseite. Auch das können Sie leicht rückgängig machen.

  1. Öffnen Sie erneut die Optionen, wählen Sie aber dieses Mal den Unterpunkt "Einstellungen" aus.
  2. Im sich nun öffnenden Fenster finden Sie ein Eingabefeld, in dem start.icq.com als Startseite angegeben ist. Löschen Sie diesen Eintrag.
  3. Hatten Sie zuvor eine persönliche Startseite eingerichtet, tragen Sie diese ein. Andernfalls können Sie "Standard wiederherstellen" wählen.

Nach einem Neustart ist auch diese Einstellung übernommen.

Adresszeile einfach zurücksetzen

Es bleibt noch eine weitere Funktion von ICQ Search, die Firefox verändert: Während Sie normalerweise sowohl die Adresszeile als auch das Suchfeld zur Suche mit Google nutzen können, leitet zumindest die Adresszeile weiterhin auf die ICQ-Seite um. Auch das kann rückgängig gemacht werden:

  1. Öffnen Sie einen neuen Tab und geben Sie den Befehl "about:config" in die Adresszeile ein.
  2. Es folgt ein Warnhinweis, der Sie darauf aufmerksam machen soll, dass Änderungen an den Einstellungen gefährlich für die Stabilität, Sicherheit und Geschwindigkeit von Firefox sein können. Versprechen Sie dem Programm, vorsichtig zu sein.
  3. Suchen Sie nun nach dem Eintrag "keyword.URL". Am besten geht das über die Filterzeile am oberen Bildschirmrand. Der in diesem Eintrag angezeigte Wert verweist auf die Seite search.icq.com, sollte aber normalerweise leer sein.
  4. Um das zu ändern, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Eintrag und wählen Sie den Menüpunkt "Zurücksetzen" aus.
  5. Suchen Sie anschließend nach dem Eintrag "browser.search.defaultenginename" und setzen Sie auch diesen zurück.

Nach einem Neustart ist der Ursprungszustand von Firefox wiederhergestellt.

Den Browser entfernen als alternative Lösung

  • ICQ Search aus dem System zu entfernen, ist einigermaßen aufwendig, wie das obige Beispiel zeigt. Gerade die Änderungen in der Browserkonfiguration sind nicht jedermanns Sache. Obwohl Sie keinen Schaden anrichten können, wenn Sie der Anleitung folgen, gibt es eine einfache Alternative, um das ICQ-Plugin loszuwerden: Die Deinstallation des Browsers.
  • Installieren Sie das Programm anschließend neu, sind alle Spuren von ICQ verschwunden, ohne dass Sie aufwendige Änderungen vornehmen müssen. Gerade für Computerlaien ist das eine einfachere Lösung.
  • Bedenken Sie allerdings, dass Lesezeichen und Passwörter bei der Deinstallation verloren gehen können. Falls diese wichtig für Sie sind, sollten Sie die Daten vorher sichern.
Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Verwandte Artikel