Alle Kategorien
Suche

ICQ mit Facebook verbinden: rückgängig machen - so geht's

Haben Sie Ihren ICQ-Messenger mit Facebook verbunden und möchten das Verbinden nun wieder rückgängig machen, folgen Sie einfach dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Bei ICQ können Sie chatten.
Bei ICQ können Sie chatten.

Nutzen Sie den Messenger von ICQ und haben diesen mit Facebook verbunden, um mit all Ihren Freunden chatten zu können, müssen Sie diese Verbindung nicht dauerhaft beibehalten. Sie können das Verbinden der Netzwerke auch wieder rückgängig machen.

ICQ von Facebook trennen

  1. Öffnen Sie auf dem Computer Ihren Messenger von ICQ und geben Sie Ihre Zugangsdaten ein, um mit dem Messenger verbunden zu werden.
  2. Ist die Chatleiste auf Ihrem Computer sichtbar, gehen Sie oben im ICQ-Menü zu den "Einstellungen".
  3. Links sehen Sie nun das Menü "Anpassen". Dort finden Sie den Menüpunkt "Meine Netzwerke", den Sie jetzt öffnen müssen.
  4. Suchen Sie bei den "Netzwerken" "Facebook" und klicken Sie auf die "Einstellungen".
  5. Drücken Sie anschließend auf "Facebook von deinem ICQ trennen".
  6. Bestätigen Sie im nächsten Schritt, dass Sie Ihre Facebook-Freunde von ICQ entfernen möchten, mit einem Klick auf "JA". ICQ und Facebook sind nun nicht länger verbunden.

Das Verbinden im Netzwerk rückgängig machen

  1. Alternativ dazu können Sie das Verbinden der beiden Netzwerke auch in Facebook rückgängig machen. Rufen Sie dafür die Webseite auf und loggen Sie sich ein, indem Sie rechts oben Ihre Zugangsdaten eingeben.
  2. Rechts oben klicken Sie anschließend auf den kleinen Pfeil und gehen zu den Privatsphäre-Einstellungen von Facebook.
  3. Öffnen Sie die "Anwendungen und Webseiten", indem Sie auf "Einstellungen bearbeiten" klicken.
  4. Klicken Sie auf "Ungewollte oder belästigende Anwendungen entfernen".
  5. Neben den ICQ-Feeds finden Sie ein kleines X, das Sie nun mit der Maus anklicken müssen.
  6. Drücken Sie den Button "Entfernen" und anschließend "OK". Sie haben das Verbinden von ICQ und Facebook nun rückgängig gemacht.
Teilen: