Alle Kategorien
Suche

"Ich will schreiben lernen" - so werden Sie als Autodidakt zum Schriftsteller

Wer gerne schreiben lernen und dabei nicht beim Tagebuch stehen bleiben, sondern auch Romane, Erzählungen und Kurzgeschichten zu Papier bringen will, der muss dafür nicht unbedingt eine Hochschule besuchen.

Auch Kinder können fantasievolle Geschichten entwickeln.
Auch Kinder können fantasievolle Geschichten entwickeln.

In Deutschland scheint mitunter die Vorstellung vorzuherrschen, dass ein Schriftsteller wie ein Genie vom Himmel fällt - doch hinter dem schriftstellerischen Erfolg steckt meist jahrelange harte Arbeit.

Wer schreiben lernen will, sollte viel lesen 

  • Wer nicht nur schreiben lernen, sondern schließlich auch irgendwann publizieren will, der sollte sich auf einen langen und steinigen Weg gefasst machen. Auch wenn Sie Ihr Vorhaben ernsthaft verfolgen, werden Sie wahrscheinlich an so manchen Tiefpunkt kommen, wo Sie am liebsten alles hinschmeißen würden.
  • Das Geheimnis des Erfolges besteht dann darin, dies gerade nicht zu tun, sondern trotz Enttäuschungen und Misserfolgen einfach weiterzumachen.
  • Wer sich selbst zum Schriftsteller bilden will, der sollte viel lesen. Von anderen Autoren können Sie lernen, wie ein Text funktioniert. Es schadet auch nichts, den Stil der eigenen Idole zunächst zu imitieren, um dann daraus einen eigenen Stil zu entwickeln.
  • Scheuen Sie sich nicht, mit dem Schreiben anzufangen, auch wenn Sie meinen, Sie könnten dies nicht - Sie werden es erst durch das Tun richtig lernen und für sich erschließen.
  • Damit Sie nicht im einsamen Schriftstellerkämmerchen versauern, können Sie auch spezielle Autorenseminare - beispielsweise am Nordkolleg in Rendsburg oder an der Bundesakademie für kulturelle Bildung in Wolfenbüttel - besuchen und sich dort mit anderen Autoren und Autorinnen austauschen. 

Fernkurse können eine Motivationshilfe sein

  • Auch in manchen Fernlehrinstituten können Sie Kurse zum kreativen Schreiben und zur Weiterbildung als Autor belegen.
  • Sie sollten hier aber sehr genau hinschauen, wie die Inhalte lauten und ob es sich nicht etwa nur um einen besseren Deutschkurs handelt.
  • Vorsichtig sein sollten Sie auch, wenn mit Möglichkeiten der Veröffentlichung im Anschluss an den Kurs geworben wird. Hinter einem solchen Angebot können sich sogenannte Druckkostenzuschussverlage verbergen, bei denen Sie für die Veröffentlichung als Autor zur Kasse gebeten werden. Im sonstigen Verlagsgeschäft ist dies nicht üblich.
  • Fernkurse können jedoch eine gute Motivationshilfe sein, um bei der Stange zu bleiben und das Schreiben nicht immer aufzuschieben, weil angeblich keine Zeit da ist.

Wer schreiben lernen und Schriftsteller werden will, der sollte auch selbst ein begeisterter Leser sein.

Teilen: