Alle Kategorien
Suche

Ich verspreche mich oft - so bleiben Sie beim Reden konzentriert

Wer viel redet oder oft eine Rede hält, sollte auch verstanden werden. Doch Worte können tückische Fallen enthalten, und nicht jeder Versprecher ruft nur ein mildes Lächeln hervor. Mit einigen Hilfsmitteln können Sie sich als Redner die Konzentration allerdings erleichtern.

Auch Vielredner sollten konzentriert bleiben.
Auch Vielredner sollten konzentriert bleiben.

Schon die Angst davor, sich in einer öffentlich gehaltenen Rede zu versprechen, kann genau dazu führen - denn dann lauern Sie geradezu auf Ihre Versprecher.

Sich nicht zu oft versprechen

  • Häufige Versprecher beim Reden sind vor allem auf zu schnelles Reden zurückzuführen. Egal ob Sie eine Rede halten oder einfach ohne Manuskript reden, die oberste Regel lautet: Langsam und deutlich statt schnell und undeutlich sprechen. Kaum jemand wird sich im Übrigen über zu langsames Sprechen beschweren.
  • Wenn Sie reden, sollten Sie an das denken, was Sie in diesem Moment sagen wollen - und nicht schon daran, was erst drei oder vier Sätze später kommt. Denn dann sind Ihre Gedanken nicht mehr bei dem, was es im konkreten Moment zu formulieren gilt. Und die Zunge formt plötzlich Laute, die Sie nie gedacht haben.
  • Halten Sie eine Rede von einem Manuskript, sollten Sie dieses redefreundlich gestalten. Geschriebene und gesprochene Sprache unterscheiden sich voneinander, und insbesondere lange, verschachtelte Sätze haben in einem Redemanuskript nichts zu suchen.
  • Vermeiden Sie in Ihrem Redemanuskript auch Fremdwörter und Ausdrücke, die schwer zu sprechen sind. Ein Wort wie zum Beispiel "Authentizität" wird Ihnen nicht so leicht über die Lippen kommen - "Echtheit" ist hingegen viel leichter zu sprechen.

Die Konzentration beim Reden nicht verlieren

  • Eine Rede sollten Sie mit viel Blickkontakt zur Zuhörerschaft sprechen und nicht bloß vom Blatt ablesen. Die Worte sollen schließlich in die Ohren der Zuhörer gelangen, und nicht erneut auf dem Blatt vor Ihnen "abgelegt" werden.
  • Wenn Sie oft vor einem großen Publikum sprechen müssen, das Ihnen wie eine gesichtslose Masse erscheint, suchen Sie sich gedanklich einen Zuhörer in den hinteren Reihen, für den Sie die Rede halten.
  • Um sich nicht durch technische Schwierigkeiten aus dem Konzept bringen zu lassen, sollten Sie alles vermeiden, was Ihnen das Reden erschwert. Drucken Sie sich das Redemanuskript in einer lesefreundlichen Schriftart aus und achten Sie vor allem darauf, dass Sie nicht mitten im Satz umblättern müssen.
  • Denken Sie beim Reden nicht schon an das Buffet nach der Rede - um Versprecher zu vermeiden, vergessen Sie lieber alles, was nicht unmittelbar mit der Rede zu tun hat.

Versprecher in Reden sind kein Drama. Wenn Sie sich allerdings zu oft versprechen, können Sie sich damit selbst aus dem Konzept bringen. 

Teilen: