Alle Kategorien
Suche

Ich traue mich nicht, ihn anzuschreiben - was tun?

"Ich traue mich nicht, ihn anzuschreiben" ist ein Satz, der eine zukünftige Liebe etwas mutlos wirken lässt. Springen Sie über Ihren Schatten und lassen Sie Ihren Schwarm wissen, dass Sie ihn wiedersehen bzw. näher kennenlernen möchten.

Zur Liebe gehört auch etwas Mut.
Zur Liebe gehört auch etwas Mut.

So verbannen Sie den Satz "Ich traue mich nicht"

  • „Ich traue mich nicht“ ist ein Satz, den Sie später vielleicht mal bereuen werden. Dinge, die man im Leben aus fehlendem Mut nicht tut, bereut man im Nachhinein oft. Und was es auch ist - ob die Geburt eines Kindes, eine wichtige OP usw. - natürlich kosten bestimmte Entscheidungen auch große Überwindung.
  • Aber auch bzw. gerade Entscheidungen, die mit zu überwindenden Ängsten oder gar potenziellen Schmerzen verbunden sind, sind im Nachhinein betrachtet oft die besten Entscheidungen gewesen. Wenn es um Liebe und Partnerschaft oder auch nur einen Flirt geht, haben Sie rein gar nichts zu befürchten - außer vielleicht irgendwann den Liebeskummer, wenn die Sache auseinandergeht. Aber davor ist kein Mensch gefeit und Sie können schließlich auch nicht den Rest Ihres Lebens vor der Liebe davonlaufen.
  • Wenn Sie sich also denken „Ich traue mich nicht, ihn anzuschreiben“, dann sollten Sie sich auch überlegen, was Sie verpassen könnten, wenn Sie es nicht tun und er es auch nicht tut.
  • Vielleicht weiß er nichts von Ihnen, vielleicht hat er schlechte Erfahrungen gemacht, möglicherweise traut er sich nicht, Sie anzuschreiben, weil er glaubt, Sie seien eine Nummer zu groß für ihn. Springen Sie über Ihren Schatten und schreiben Sie ihn an.
  • Im schlimmsten Fall wird er nicht reagieren. Es ist kaum vorstellbar, dass er zurückschreibt, um sich über Sie lustig zu machen. Falls doch, wissen Sie zumindest, dass Sie ganz sicher nichts verpasst haben, und müssen sich auch nicht die nächsten Jahre vorwerfen, was gewesen wäre, wenn.

Je nachdem, was für ein Typ er und Sie sind, kann die Art, wie Sie „ihn“ anschreiben, natürlich ganz unterschiedlich ausfallen.

So gelingt es, ihn anzuschreiben

  • Wenn Sie die Möglichkeit haben, ihn mit einem kleinen, handgeschriebenen Brief oder einer Notiz anzuschreiben, ist dies viel persönlicher als eine E-Mail oder eine SMS. Fassen Sie sich kurz. Zeit für lange Liebesbriefe bleibt später noch genug. Bleiben Sie unaufdringlich, aber machen Sie klar, dass Sie sich freuen würden über eine gemeinsame Aktivität.
  • Zum Beispiel so: „Mit Dir ist der Frühling gekommen. Wollen wir ihn gemeinsam bei einem Picknick genießen? Samstag 14 Uhr, auf der Blumenwiese am Hintertupfinger Weiher?“
Teilen: