Alle Kategorien
Suche

Ich kann mich nicht konzentrieren beim Lernen - so steigern Sie Ihre Konzentrationsfähigkeit

Ich kann mich nicht konzentrieren beim Lernen - so steigern Sie Ihre Konzentrationsfähigkeit1:08
Video von Liane Spindler1:08

Sich beim Lernen nicht konzentrieren zu können ist nichts Neues. Immerhin muss man seinen ganzen Fokus sammeln und für eine bestimmte Zeit nur auf den Lehrstoff richten. Was aber tun bei abscheifenden Gedanken? Folgende Ratschläge können Ihnen helfen, die Konzentration immer wieder zu trainieren und beim Lernen auf Dauer viel besser abzuschneiden.

Was Sie benötigen:

  • den Lerngegenstand festhalten
  • gedanklich immer zurückkommen
  • eine bestimmte Zeitspanne durchhalten
  • Bewusstheit im Alltag

Sich nicht konzentrieren können beim Lernen? - Einige Ratschläge 

Meistens fällt es einem sehr schwer, sich zu konzentrieren, wenn es sich bei dem Konzentrationsgegenstand um etwas Unliebsames bzw. als anstrengend empfundenes handelt. Dazu gehört z.B. Lernen, Aufräumen etc. Dennoch ist das Lernen für alle Menschen wichtig, denn nur dadurch schaffen Sie sich berufliche Perspektiven, die Ihnen später eine finanzielle Versorgung bieten.

  1. Schlagen Sie einmal den Lehrstoff  auf und beobachten Sie sich zunächst beim Lernen. Was passiert? Kaum ist eine halbe Seite gelesen, fängt  man an, über einen schönen Snack nachzudenken oder an das romantische Treffen mit dem Freund/der Freundin. Seien Sie sich dessen bewusst, dass der Geist rastlos ist und immer wieder nach Ablenkungen Ausschau hält.
  2. Versuchen Sie nun, jedes Mal, wenn der Geist abschweift, ihn zurückzuholen und wieder auf den Lerngegenstand zu lenken. Nehmen Sie sich dabei fest vor, z.B. die nächsten 5 Minuten nur zu lesen und den Stoff zu verinnerlichen und bei der kleinsten Ablenkung schnell wieder zurückzukommen.

Die Tatsache, dass man sich nicht konzentrieren kann, muss kein Dauerzustand bleiben. Es muss einfach, so ähnlich wie Sport, trainiert werden.

Durch Bewusstheit im Alltag die Konzentration fördern

  • Der Alltag ist geradezu wie geschaffen für Konzentrationsübungen, denn er bietet eine Unmenge an Möglichkeiten dazu.
  • Ein Zen-Mönch sagte einmal:"Wenn ich gehe, dann gehe ich, wenn ich sitze, dann sitze ich und wenn ich esse, dann esse ich." Die meisten Menschen werden meistens von den täglichen Ritualen wie Sitzen, Schlafen und Essen so schnell abgelenkt, dass Sie sich deren nicht einmal wirklich bewusst sind. Aber gerade an diesen lässt sich die Konzentrationsfähigkeit wunderbar erlernen und steigern.
  • Versuchen Sie einfach mal, ganz bewusst in den Essensvorgang einzutauchen, und zwar mit allen Sinnen. Kauen Sie langsam und schmecken Sie jedes Stückchen genussvoll so lange, bis es sich auflöst. Dann fangen Sie mit dem nächsten Bissen an. Wenn man so vorgeht, dann können die Gedanken gar nicht abschweifen, weil sie genau auf dem Gegenstand ruhen, auf den Sie sich konzentrieren wollen.
  • Rom wurde nicht an einem Tag erbaut.  Die Konzentration hingegen lässt sich viel schneller als Rom aufbauen, wenn Sie jeden Tag bewusst an ihr arbeiten. Mit der Zeit wird sie sich immer mehr wie eine gute Fee in Ihren Alltag einschleichen und Ihnen helfen, alle anstehenden Aufgaben möglichst effizient zu erledigen. Unter anderem auch das Lernen.
  • Übrigens, denken Sie daran, beim Lernen gut ausgeschlafen zu sein. Ansonsten droht das Nickerchen, eine der süßesten Versuchungen des Lebens, einfach über Sie herzufallen.  

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos