Alle Kategorien
Suche

Hysterisch – so gehen Sie damit um

Hysterisch sein bedeutet, aus einem mehr oder minder geringen Anlass plötzlich einen roten Kopf zu bekommen, laut herumzuschreien, sich maßlos aufzuregen. Kinder wollen ihren Willen durchsetzen und sollten entsprechend erzogen werden; Erwachsene sollten an sich arbeiten, denn es bringt ihnen nichts.

Auf Spinnen reagieren viele hysterisch.
Auf Spinnen reagieren viele hysterisch. © johnnyb / Pixelio

In diesen Situationen werden manche hysterisch

  • Sie erblicken eine Spinne oder eine Maus. Manche Menschen bekommen hier echte Panikattacken und springen hysterisch zwei Meter weg von dem Monster.
  • Wenn der Partner beim Fremdgehen ertappt wird, reagieren die einen gekränkt und gehen unbemerkt, während die anderen dem Partner eine Szene machen.
  • Manche bekommen schon einen Schreikrampf, wenn ihnen der Bus vor der Nase davonfährt, vor allem, wenn sie es eilig haben.
  • Wenn der Computer nicht so funktioniert, wie er soll, kann man Leute dabei beobachten, wie sie auf ihre Tastatur einschlagen oder so fest auf die Maustasten drücken, dass sie halb brechen.

So gehen Sie mit hysterischen Menschen um

  • Je nach Situation können Sie versuchen, denjenigen zu beruhigen.
  • Wenn es um technische Dinge geht, die nicht so funktionieren wie erwartet, retten Sie das Gerät, indem Sie den Hysterischen beiseite ziehen.
  • Meist wird es jedoch so sein, dass der Anfall von selbst vergehen muss. Viele werden sogar noch hysterischer, wenn man sich einmischt.
  • Hysterische Kinder lassen Sie ruhig schreien, sofern nicht das Umfeld belästigt wird. Denn Kinder testen gerne aus, wie weit sie gehen können. Wenn sie immer ihren Willen bekommen, werden sie vielleicht ein Leben lang versuchen, sich mit hysterischen Anfällen durchzusetzen.

So üben sie, ruhig zu bleiben

  1. Wenn Sie selbst merken, dass Sie gleich einen hysterischen Anfall bekommen, verlassen Sie die Situation, soweit möglich (zum Beispiel weg vom Computer).
  2. Setzen Sie sich auf einen Stuhl in einem anderen Zimmer, gehen in den Garten oder auf den Balkon. Halten Sie inne und atmen dreimal langsam und tief durch.
  3. Machen Sie sich klar, dass es (vermutlich) um nichts Weltbewegendes geht.
  4. Denken Sie in Ruhe nach, wie Sie das Problem in den Griff bekommen.

Hysterie schadet Ihren Nerven und denen der anderen. Sie bringt auch nichts. Versuchen Sie deshalb immer, ruhig zu bleiben. So können Sie auftretende Probleme mit klarem Verstand lösen.

Teilen: