Alle Kategorien
Suche

Hydraulische Kupplung testen - so geht's

Eine hydraulische Kupplung können Sie wie jede andere Kupplung testen, das ist kein Problem. Außerdem sollten Sie noch die Hydraulik testen.

Testen Sie Ihre Kupplung.
Testen Sie Ihre Kupplung.

Was Sie benötigen:

  • Wissen über Kupplungen
  • Wissen über Hydraulik

So testen Sie die Hydraulik-Kupplung

  • Eine Kupplung ist ein Element einer Maschine, dass Drehmomente überträgt. Demnach ist eine Kupplung dann kaputt, wenn sie nicht mehr in der Lage ist, dies zu bewerkstelligen. Ein Test, der so alt ist wie die Kupplung selbst, kann von jedem Laien durchgeführt werden. Legen Sie den 2.Gang ein, treten Sie auf das Gaspedal und gleichzeitig auf die Bremse. Nun müsste der Wagen langsamer werden und der Motor ausgehen (der Fachmann spricht von Abwürgen). Etwas weniger brutal ist es, wenn Sie die Handbremse fest anziehen, den 1. Gang einlegen und bei fest angezogener Handbremse die Kupplung langsam kommen lassen. Auch so müssen Sie den Motor abwürgen. Wenn der Motor unbeeindruckt weiterläuft, ist die Kupplung defekt.
  • Ein anderes Problem ist es, wenn die Kupplung es nicht schafft, Motor und Getriebe sauber zu trennen, damit Sie problemlos in einen anderen Gang schalten können. Ob die Trennung funktioniert testen Sie bei jeder Kupplung indem Sie den Rückwärtsgang einlegen. Lassen Sie zum Testen die Drehzahl absinken, treten die Kupplung ganz durch und legen den Rückwärtsgang ein. Das muss leicht gehen und darf keine unangenehmen Geräusche auslösen. Das ist zwar kein Zeichen für eine defekte Kupplung, aber da muss etwas nachgestellt werden, weil Sie  sonst das Getriebe beschädigen.
  • Wen Sie die Kupplung loslassen, darf diese nicht mehr mitschleifen. Achten Sie beim einkuppeln darauf, ob der Kraftschluss mit dem Motor (Wagen fährt an) stattfindet, bevor Sie das Pedal ganz loslassen. Diesen Punkt, an dem Motor und Getriebe Kontakt bekommen, nennt man Schleifpunkt. Dieser sollte nicht ganz am Endes des Pedalweges liegen, weil sonst die Kupplung kaputt geht. Auch das ist nur ein Problem mit der Einstellung und kein Hinweis auf eine defekte Kupplung.
  • Nun können Sie bei der Kupplung nur noch die Dichtigkeit testen. Das machen Sie einfach mit den Augen. Schauen Sie, ob irgendwo Öl ist, wo es nicht hingehört oder ob unter Ihrem geparkten Wagen regelmäßig Öltropfen sind. Das könnte Hydrauliköl sein. Um das zu entscheiden, müssen Sie wissen, wo welche Teile der Kupplung in Ihrem Wagen zu sehen sind. Das Handbuch oder ein Fachmann könne da weiterhelfen. Als Schnelltest lassen Sie das Auto einfach sehr lange im ersten Gang mit getretener Kupplung laufen. Fährt es los, obwohl Sie die Kupplung nicht lösen, ist dies ein Hinweis auf Undichtigkeit im Hydrauliksystem.

Nur wenn Sie beim Testen der Kupplung Undichtigkeit oder Durchrutschen festgestellt haben, ist die Kupplung defekt, der Rest kann normalerweise eingestellt werden.

Teilen: