Alle Kategorien
Suche

Husky-Haltung im Sommer - so halten Sie Ihren Hund artgerecht

Die Husky Haltung ist etwas ganz Besonderes. Nicht nur die Rasse, sondern auch die enorme Ausdauer der Tiere ist beachtenswert. Besonders wohl fühlt sich der Husky, wenn das für ihn typische Klima herrscht.

Huskys haben sich den Temperaturen angepasst, und die Haltung im Sommer bereitet keine Probleme.
Huskys haben sich den Temperaturen angepasst, und die Haltung im Sommer bereitet keine Probleme.

Was Sie benötigen:

  • Schattige Wege
  • Wasser
  • Handtücher
  • Freilauf

Besonderheiten des Huskys

  • Obwohl der Husky ursprünglich aus einer sehr kalten Region stammt, kommt er auch mit der Sonne gut klar. Oft können Sie beobachten, wie die Tiere sich die Sonne Wort wörtlich auf den Pelz brennen lassen. Durch die jahrelange Haltung der Tiere haben sich die Huskys sehr gut unseren Temperaturen angepasst und kommen sowohl im Winter als auch in den warmen Sommermonaten sehr gut zurecht.
  • Wie jeder andere Hund sollten Sie auch den Husky im Sommer niemals unbeaufsichtigt in der Sonne lassen. Manche Tiere mögen zwar diese angenehme Wärme und schlafen im Winter sogar in der Nähe der Heizung, dennoch kann die Hitze rasch zu großen Schäden bis hin zum Tod führen. Wenn Sie einige Ratschläge für die Haltung des Huskys im Sommer beachten, dann stehen Ihnen und dem Tier wundevolle Monate bevor.

Die Haltung im Sommer

  • Lange Spaziergänge sollten Sie am besten auf die frühen Morgenstunden verlegen. Gegen Abend können Sie dann nochmals eine gewohnte Runde mit dem Husky gehen, wenn die Sonne nicht mehr am Himmel steht und es sich etwas abgekühlt hat. Wählen Sie schattige Wege und lassen Sie den Husky ruhig im Bach baden und planschen. So kann sich das Tier abkühlen und erhält ein angenehm kühlendes Gefühl, während sein Fell trocknet.
  • Achten Sie aber darauf, dass Sie dem Husky nach einem solchen Spaziergang niemals eiskaltes Wasser zum Trinken anbieten. Wenn Sie den Hund abkühlen möchten, dann können Sie ihm nasse Handtücher auf den Boden legen, und falls das Tier es sich gefallen lässt, legen Sie ihm ein kaltes Handtuch über den Rücken. Wenn der Hund sich ausgeruht hat, dann stellen Sie ihm eine Schale mit Wasser hin.
  • Viele Huskys buddeln sich ein Erdloch in das Sie sich hineinlegen. Falls Sie Ihren Husky also auch im Garten oder im Freien halten, werden Sie das Buddeln solcher Erdlöcher kaum verhindern können. Notfalls zäunen Sie ein separates Stück ein und erlauben dem Hund hier seine ganz eigene Anlage zu gestalten.
Teilen: