Alle Kategorien
Suche

Hundepullover häkeln - so gelingt es

Hunde frieren zwar nur selten, doch manchmal können auch sie einen wolligen Schutz gebrauchen. Solch ein Hundepullover lässt sich mit etwas Geschick und Ausdauer schnell von Herrchen oder Frauchen selbst anfertigen. Das muss nicht immer ein Strickmodell sein. Wer es schnell und praktisch mag, kann seinem Liebling einen Pullover häkeln.

Hundepullover im Zebra-Look
Hundepullover im Zebra-Look

Was Sie benötigen:

  • Häkelnadel in der Stärke 2,5 oder 3
  • 50 g schwarze Wolle
  • 50 g weiße Wolle
  • Stopfnadel
  • Knopf oder gehäkelte Blume

Mit der folgenden Anleitung häkeln Sie einen kleinen Hundepullover in der Größe zwei. Dies entspricht einer Rückengesamtlänge von etwa 40 Zentimetern, einem Halsumfang von 20 Zentimetern und einem Bauchumfang von 30 Zentimetern. Sie können selbstverständlich durch Zu- oder Abnahme der Maschenzahlen einen kleineren beziehungsweise größeren Hundepullover häkeln.

Das Grundmuster häkeln

  1. Beginnen Sie den Hundepullover mit der schwarzen Wolle und häkeln Sie 80 Luftmaschen und anschließend eine Wendeluftmasche. Wenden Sie die Arbeit, häkeln Sie eine Reihe mit festen Maschen und am Ende wieder eine Wendeluftmasche. Beachten Sie: Anstatt durch die ganze Masche zu stechen, häkeln Sie immer nur in das hintere Maschenglied. Auf diese Weise entsteht ein geripptes Muster.
  2. Die nächste Reihe häkeln Sie nicht bis zum Ende, sondern lediglich bis zur 60. Masche der Vorreihe. Wenden Sie die Arbeit, häkeln Sie eine Reihe fester Maschen und anschließend nochmals zwei Reihen.
  3. Am Ende der letzten Reihe wenden Sie die Arbeit diesmal nicht, sondern häkeln auf die verbliebenen 20 Maschen der vorherigen Arbeit wie zuvor feste Maschen. Wie Sie sehen, ist die eine Seite der Häkelarbeit nun schmaler als die andere. Die schmalere Seite ist der Halskragen des Hundepullovers.
  4. Am Ende der so entstandenen Häkelarbeit wechseln Sie die Farbe und häkeln mit der weißen Wolle im beschriebenen Grundmuster. Ist der Häkelstreifen vollständig, folgt wieder ein Farbwechsel, sodass ein Streifenmuster entsteht.

Den Hundepullover beenden

  1. Häkeln Sie im Grundmuster zehn Schwarz-Weiß-Streifen beziehungsweise 40 Reihen. Wechseln Sie am Ende des letzten Streifens wie zuvor die Farbe, aber verkürzen Sie die Häkelreihe, indem Sie nicht bis zum Ende häkeln, sondern die Arbeit bereits nach der 30. Masche wenden.
  2. Nach einer Wendeluftmasche häkeln Sie neun feste Maschen und wenden die Arbeit wieder. Häkeln Sie zwei weitere Reihen und kehren Sie mit der letzten Reihe zum Anfang zurück, wo Sie wieder die Farbe wechseln.
  3. In diesem verkürzten Grundmuster häkeln Sie wieder zehn Schwarz-Weiß-Streifen. Zum Schluss wechseln Sie nicht die Farbe, sondern häkeln mit der begonnenen Farbe den Kragen zusammen.
  4. Beenden Sie die Arbeit an dieser Stelle und setzen Sie sie 15 Maschen hinter dem Kragen fort, sodass ein Ausschnitt für die Beine des Hundes entsteht.
  5. Beginnen Sie mit einer Wendeluftmasche und häkeln Sie im Grundmuster jeweils immer vier Reihen fester Maschen in Schwarz und anschließend in Weiß, bis Sie insgesamt zehn Schwarz-Weiß-Streifen haben. Häkeln Sie den Hundepullover abschließend an den noch offenen Seiten zusammen.
  6. Zum Schluss schlagen Sie den Kragen um und nähen, wenn Sie möchten, an der Unterseite des Hundepullovers den Kragenteil und den Hauptteil zusammen. Die Länge der Naht beträgt etwa sieben Zentimeter und sie teilt den großen Ausschnitt für die Beine in zwei kleine.

Natürlich können Sie den Hundepullover nun noch etwas verschönern, indem Sie an den umgeschlagenen Kragen eine Häkelblume oder einen Knopf nähen. Oder Sie verschönern den Pullover mit einer Häkelborte.

Teilen: