Alle Kategorien
Suche

Hundepaarung - so verhindern Sie ungewollten Nachwuchs

Eine Hundepaarung geht oft schneller, als Sie schauen können. Damit es bei Ihnen nicht zu ungewolltem Welpennachwuchs kommt, haben Sie einige Möglichkeiten, etwas gegen die Hundepaarung zu tun.

Was tun, wenn sich Hunde paaren?
Was tun, wenn sich Hunde paaren?

Nicht nur der Rüde, sondern auch die Hündin ist während der Hitze sehr erfinderisch. Treffen Sie daher schon vor der nächsten Hitze eine Entscheidung, um ungewollten Nachwuchs zu verhindern.

Die ungewollte Hundepaarung

  • Wenn die läufige Hündin mit einem potenten Rüden zusammenkommt, dann kann alles sehr schnell gehen. Oft bleibt Ihnen dann als Hundehalter noch nicht mal die Zeit, Ihre Hündin auf die Seite zu ziehen.
  • Hat der Rüde Ihre Hündin bestiegen, dann dürfen Sie die Tiere auf keinen Fall gewaltsam voneinander trennen. Denn hierbei verletzen Sie nicht nur den Rüden, sondern auch die Hündin kann dabei schwer verletzt werden.
  • Ihnen bleibt bei der ungewollten Hundepaarung leider nichts anderes übrig, als so lange zu warten, bis sich die Tiere wieder von alleine lösen und auseinander kommen. Setzen Sie sich dann sofort mit Ihrem Tierarzt in Verbindung und bitten Sie diesen um Hilfe.

Hundepaarung ohne Gefahr

  • Wenn Sie einen Rüden zusammen mit einer Hündin halten, und beide Tiere nicht kastriert sind, dann müssen Sie während der Hitze ganz besondere Maßnahmen treffen, damit es zu keiner Hundepaarung kommt.
  • Sie können Ihrer Hündin beim Tierarzt eine Spritze zur Unterdrückung der Läufigkeit geben lassen. Die Hündin wird dann nicht heiß und bietet sich daher auch nicht dem Rüden an. Leider kann die Spritze aber auch zu starken Nebenwirkungen, bis hin zur Gebärmutterentzündung, führen.
  • Auch für Ihren Rüden gibt es mittlerweile ein kleines Implantat, welches ihn für den Zeitraum von ca. einem Jahr unfruchtbar macht. Aber auch beim Rüden kann es zu Nebenwirkungen kommen, daher sind beide Methoden nicht als dauerhafte Lösung gegen eine Hundepaarung zu betrachten.
  • Dennoch ist es bei einer einmaligen Spritze eine gute Möglichkeit, die Hundepaarung und somit ungewollten Nachwuchs zu verhindern. Danach sollten Sie jedoch entweder Ihre Hündin oder den Rüden vom Tierarzt kastrieren lassen.

Die Hunde vorläufig trennen

  • Zur Not können Sie die Tiere während dieser Zeit auch voneinander trennen. Dies ist aber nicht nur für Sie, sondern auch für Ihre Hunde mit enormem Stress verbunden. Denn beide Tiere nehmen den Geruch des anderen trotzdem wahr und werden alles Mögliche versuchen, um zueinander zu kommen.
  • Sie müssen die Tiere dann sehr konsequent trennen und dürfen während dieser Zeit auch nicht zusammen Gassi gehen oder zusammen gefüttert werden.
  • Bleibt aus Versehen mal eine Tür geöffnet, dann wird einer der Hunde diese Möglichkeit nutzen, und es kommt eventuell zu einer ungewollten Hundepaarung.
  • Vielleicht haben Sie in der Familie oder im Bekanntenkreis jemanden, der einen der Hunde für diese Zeit zu sich nehmen kann. Dies wäre weniger Stress für die Tiere, und Sie sind sicher, dass es zu keinem Nachwuchs kommt.

Das hilft nicht gegen eine Hundepaarung

  • Spezielle Schutzhosen, die es für läufige Hündinnen im Handel gibt, sind kein Verhütungsmittel, sondern lediglich für hygienische Zwecke bestimmt. Die Hündin trägt dieses Höschen nur zum Schutz gegen Verschmutzungen im Haus.
  • Auch mit einem Abwehrspray für Rüden können Sie die Hundepaarung nicht verhindern. Das Spray hält den Rüden nicht von einer läufigen Hündin ab, denn diese verteilt den Geruch überall, da das Tier diesen auch an den Pfoten hat und so überall, wo sie läuft, verteilt.

Falls es doch zu einer ungewollten Hundepaarung gekommen ist, nehmen Sie sofort Kontakt zu Ihrem Tierarzt auf. Für die Hündin gibt es auch die Pille danach, welche aber in einem bestimmten Zeitfenster nach dem Deckakt genommen werden muss.

Teilen: