Alle Kategorien
Suche

Hundemilben bei älteren Hunden - so gehen Sie dagegen vor

Hundemilben sind lästig, verursachen einen oft starken Juckreiz und können Ihrem alten Hund ganz schön zu schaffen machen. Damit der Hund die Milben schnell wieder los wird, können Sie ihm mit einfachen Hausmitteln gut helfen.

Unterstützende Fellpflege beim Hund
Unterstützende Fellpflege beim Hund

Was Sie benötigen:

  • Niemölspray
  • Ziegenbuttercreme
  • Milbenkamm

Hundemilben lassen sich gut behandeln. Wenn Sie diese Behandlung schnell einleiten und gründlich durchführen, dann ist Ihr Hund die Milben schnell wieder los.

Hundemilben und deren Auswirkungen

Hundemilben leben im Fell des Hundes und sitzen nicht nur an den Hundehaaren, sondern auch auf der Haut des Tieres. Dort ernähren sie sich von alten und losen Hautschuppen und können beim Hund einen starken Juckreiz auslösen.

  • Der Hund kratzt sich daher vermehrt oder beißt an den Stellen, die besonders stark betroffen sind. Es kann zu Entzündungen kommen oder der Hund verliert sein Fell an den Stellen, an denen die Hundemilben sich vermehrt aufhalten.
  • Im Handel gibt es viele Mittel, mit denen Sie Hundemilben rasch bekämpfen können. Aber bei alten Hunden ist es ähnlich wie bei Jungtieren: Nicht alle Medikamente werden vertragen, sodass Sie auf Alternativen ausweichen sollten.

Hundemilben mit Niemöl bekämpfen

Besonders empfindlich reagieren Hundemilben auf Öle oder Fette. Daher gibt es eine gute Auswahl an gefahrlosen Hausmitteln, mit denen Sie bei einem älteren Hund die Hundemilben bekämpfen können.

  • Niemöl ist ein rein pflanzliches Produkt, das sowohl bei Jungtieren als auch bei älteren Hunden angewendet werden kann. Das Niemölspray sprühen Sie einfach einmal täglich in das Fell des Hundes. Dadurch finden die Hundemilben keine Nahrung mehr und sterben ab.
  • Zusätzlich sollten Sie Ihren Hund mindestens zweimal in der Woche gründlich kämmen, um abgestorbene Hundemilben und Milbenkot aus dem Fell zu entfernen.

Ziegenbuttercreme als gut wirkendes Mittel

Ziegenbuttercreme ist nicht nur ein rein natürliches Produkt, sondern auch gleichzeitig ein tolles Pflegemittel für die strapazierte Haut bei Hundemilben.

  • Tragen Sie die Ziegenbuttercreme morgens und abends auf die betroffenen Stellen bei Ihrem Hund auf und massieren Sie die Creme gut in das Fell und die Haut ein.
  • Auch hierbei sollten Sie den Hund bei der Fellpflege unterstützen. Mit einem speziellen Milbenkamm aus der Apotheke oder dem Zoohandel können Sie abgestorbene Milben und deren Kot entfernen.

Haben Sie die Hundemilben erfolgreich bekämpft, dann können Sie vorbeugend ein pflanzliches Präparat in Form von einem Spray verwenden, um den alten Hund vor einem erneuten Befall zu schützen.

Teilen: