Alle Kategorien
Suche

Hundeerziehung ohne Stress - so funktioniert's

Hundeerziehung ohne Stress - so funktioniert's1:32
Video von Liane Spindler1:32

Hundeerziehung ist nie einfach, doch je mehr Sie sich auf die Bedürfnisse und das natürliche Verhalten Ihres Hundes einlassen und ihn verstehen lernen, desto einfacher ist es, die Hundeerziehung ohne Stress für Halter und Tier durchzuführen.

So klappt die Hundeerziehung ohne Stress

  • Das Wichtigste bei einer Hundeerziehung ohne Stress ist das ausschließliche Arbeiten mit Belohnung und ohne Strafe, wie es auch bei der Abrichtung beispielswiese von Zootieren, die immer wild bleiben, sich aber dennoch zum Beispiel untersuchen lassen müssen, getan wird.
  • Die Hundeerziehung sollte gleich im Welpenalter, wenn der kleine Hund zu Ihnen kommt, begonnen werden. Besonders wichtig ist dabei Konsequenz. Je konsequenter Sie sind, desto einfacher machen SIe es Ihrem Hund, denn er weiß von Anfang an, wie er sich verhalten soll und wird nicht verunsichert.
  • Sorgen Sie bei der Hundeerziehung für eine klare Rangordnung, und zwar von Anfang an. Sie müssen Ihren Hund nicht unbedingt konsequent von Sofa und Bett fernhalten, aber es sollte klar sein, dass der Hund dem Menschen Platz zu machen hat und nicht der Mensch dem Hund. Betteln oder Anfüttern am Tisch und mit Essen für Menschen sollten Sie streng vermeiden. Ein Hund, der nie Futter vom Tisch bekommen hat, wird auch nicht betteln. Und sollte er es versuchen, schicken Sie ihn auf sein Körbchen. Das ist keine Strafe. Der Hund wird lediglich auf seine soziale Rolle in der Familie verwiesen und braucht sich nicht ständig nach oben zu kämpfen, was ihm in der Hundeerziehung eine Menge Stress erspart. Das gleiche gilt für das Gehen an der Leine. Immer sollten Sie bestimmen, wo es lang geht, und zwar bestimmt und selbstverständlich.
  • Um dem Welpen in der Hundeerziehung die ersten Befehle beizubringen, sollten Sie die Übungen ganz spielerisch und ohne Stress und Leistungsdruck gestalten. Nehmen Sie ein Leckerli in die Hand und lassen den Hund daran schnuppern, so dass er weiß, was ihn Gutes erwartet. Lassen Sie ihn aber nicht an das Leckerli heran. Der Hund wird ganz von allein ein paar Verhaltensweisen ausprobieren, da er wissen möchte, was er tun muss, um an den Leckerbissen zu kommen. Setzt er sich, sagen Sie "Sitz!" und belohnen ihn mit dem Leckerli. Innerhalb weniger Wiederholungen wird er Bescheid wissen, was "Sitz!" bedeutet.
  • Die Grundkommandos in der Hundeerziehung ohne Stress, wie "Sitz", "Platz", "Ab" (Geh auf deinen Platz) und "Komm" sind sehr empfehlenswert und erleichtern den Alltag mit dem Hund ungemein. Werden Sie bei den Übungen niemals hektisch, und werden Sie nicht lauter, wenn der Hund nicht sofort versteht, nur so gelingt eine Hundeerziehung ohne Stress. Je ruhiger Sie sind, desto ruhiger ist auch der Hund. Bei sehr nervösen und energiegeladenen Hunden empfiehlt sich zunächst ein anstrengendes Rauf- oder Laufspiel zu veranstalten, bevor man mit der "Kopfarbeit" beginnt. Dabei kann es den Umgang mit dem Hund erleichtern, wenn er beispielsweise das richtige Apportieren lernt, da ein Hund dadurch mit wenig Aufwand gut auszupowern ist. Für Hunde mit starkem Jagdtrieb eignet sich in der Hundeerziehung ein Suchspiel. Verstecken Sie viele kleine Leckereien draußen oder in einem Zimmer. Erst wenn alles ausgelegt ist, darf der Hund das Areal betreten. Auf das Kommando "Such!" hin darf er nach Herzenslust schnüffeln und belohnt sich mit den gefundenen Leckereien punktgenau von selbst. Hat er die ersten Lerckerchen gefunden, hat er das "Such"-Kommando schnell von selbst verinnerlicht.
  • Wenn Sie mit dem Hund in der Hundeerziehung ohne Stress, bestimmt aber ruhig und ohne Aggression umgehen, die Rangordnung von Anfang an konsequent festlegen und Ihrem Hund genug Bewegung und auch geistige Beschäftigung zukommen lassen, dann steht einer stressfreien Hundeerziehung nichts im Wege. Zeigt der Hund ein unerwünschtes Verhalten, ist die einzig erlaubte und wirkungsvollste Strafe, den Hund zu ignorieren. Wofür er keine Aufmerksamkeit bekommt, daran verliert er auch schnell das Interesse.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos