Alle Kategorien
Suche

Hundebeschäftigung im Haus - so fordern Sie Ihren Hund auch geistig

Hundebeschäftigung im Haus - so fordern Sie Ihren Hund auch geistig4:12
Video von Sabine Gert-Schlühr4:12

Die meisten Hunde sind durch einen reinen Spaziergang nicht komplett ausgelastet. Sie brauchen zu der körperlichen Bewegung auch eine Hundebeschäftigung im Haus, die sie geistig fordert. Hier finden Sie einige Ideen dazu.

Was Sie benötigen:

  • gute Leckerchen und Trockenfutter
  • leere Toilettenpapierrollen
  • Frisbee-Scheibe
  • Fliegenklatsche
Bild 0

Hundebeschäftigung als geistige Herausforderung

  • Unsere heutigen Haushunde haben zumeist keine echte natürliche Aufgabe mehr, wie es früher der Fall war. Damals mussten sie auf den Hof aufpassen oder wurden zum Jagen mitgenommen. Damit sich die Hunde nicht langweilen und dadurch Probleme verursachen, sollten Sie sich regelmäßig auch im Haus mit ihnen beschäftigen.
  • Die körperliche Auslastung bei den Spaziergängen ist natürlich auch wichtig, aber eine Hundebeschäftigung mit Denkaufgaben im Haus machen jeden Hund genauso müde und zufrieden wie ein einstündiger Spaziergang.
  • Es gibt zahlreiche sogenannte Intelligenzspielzeuge für die Hundebeschäftigung im Tierfachhandel zu kaufen, aber Sie können genauso gut mit Gegenständen aus Ihrem Haushalt trainieren. 
  • Ihr Hund sollte für die folgenden Übungen allerdings die Grundkommandos wie "Sitz", "Platz" und "Bleib" beherrschen.

So können Sie Hunde im Haus geistig fordern

  • Zur Hundebeschäftigung gehört auf jeden Fall immer auch ein Training für die Hundenase. Achten Sie darauf, dass Ihr Hund auch die Nase benutzt - Sie hören es am ausgiebigen Schnuppergeräusch. Nehmen Sie ein größeres Stück bunten Teppich oder Läufer. Lassen Sie den Hund in einiger Entfernung absitzen und verteilen Sie Trockenfutter großzügig auf dem Teppich. Durch das bunte Muster sind die Leckerchen meist optisch nicht zu erkennen. Ihr Hund muss seine Nase einsetzen und den Teppich Zentimeter für Zentimer absuchen. Ihr Hund darf erst auf Ihr Kommando hin mit dem Suchen beginnen; lassen Sie ihn ruhig beim Verteilen zusehen. Nach 2 bis 3 Durchgängen ist Ihr Hund mit großer Wahrscheinlichkeit müde und satt. 
  • Wenn Ihr Hund gerne Sachen kaputt macht, können Sie diese Aktivität auch kontrolliert bei der Hundebeschäftigung im Haus einsetzen. Nehmen Sie dazu eine leere Toilettenpapierrolle und legen Sie ein paar sehr gute Leckerchen wie Käse oder Fleischwurst hinein. Die Enden der Rolle biegen Sie einfach um, sodass Sie ein kleines Päckchen in der Hand haben. Geben Sie Ihrem Hund das Päckchen; er darf es anschließend auspacken und die Leckerchen fressen. Sie können mehrere Variationen in diese Art der Hundebeschäftigung bringen, indem Sie die Päckchen verstecken oder schwieriger verschließen.
  • Um Ihren Hund geistig richtig zu fordern, sollten Sie Aktivitäten von ihm fordern. Legen Sie eine Frisbee-Scheibe vor sich auf den Boden. Immer wenn Ihr Hund mit einer Pfote draufsteht, bekommt er ein Leckerchen. Irgendwann wird er von selbst merken, was er machen muss, um an das begehrte Leckerchen zu kommen. Legen Sie nun die Frisbee-Scheibe weiter weg von Ihnen. Klappt es jetzt auch noch?  Diese Kopfarbeit ist sehr anstrengend und ermüdend für Hunde.
  • Anstelle der Frisbee-Scheibe können Sie auch eine Fliegenklatsche nehmen. Ihr Hund soll mit der Nase an die Fliegenklatsche stupsen. Zuerst können Sie ihm dadurch helfen, dass Sie mit der Klatsche seine Nase berühren und sofort ein Leckerchen zur Belohnung geben. Irgendwann wird Ihr Hund eventuell selber mit der Nase den Gegenstand berühren. Halten Sie die Fliegenklatsche immer weiter vom Hund weg - auch mal nach oben, sodass er springen muss, oder mal unter den Tisch, sodass er krabbeln muss.

Beenden Sie jede Art der Hundebeschäftigung im Haus, bevor Ihr Hund keine Lust mehr hat oder müde ist. So wird er bei dieser Art Training immer wieder begeistert mitmachen. 

Bild 4
Bild 4

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos