Alle Kategorien
Suche

Hund zwickt - so gewöhnen Sie lästige Angewohnheiten ab

Viele Hunde haben Angewohnheiten, die von anderen Personen als unangenehm empfunden werden können. Wenn Ihr Hund zum Beispiel zwickt, dann sollten Sie ihm dieses Verhalten so früh wie möglich abgewöhnen.

Junge Hunde lernen schnell.
Junge Hunde lernen schnell.

Was Sie benötigen:

  • Konsequente Erziehung
  • Ablenkung
  • Zeit
  • Geduld

Ist der Hund noch klein, dann sind viele Angewohnheiten lustig. Wird das Tier dann aber größer, können Sie Unarten schnell zum Problem werden.

Lästige Angewohnheiten beim Hund

  • Junge Hunde kennen noch keine Grenzen und testen oft im Spiel aus, wie weit Sie im Verhalten gehen können.
  • Um es dem Hund nicht unnötig schwer zu machen, sollten Sie Angewohnheiten wie zwicken oder Knabbern von Anfang an unterbinden.
  • Machen Sie dem Hund durch Sprache und Gestik deutlich klar, dass dieses Verhalten nicht erwünscht ist.

Gewöhnen Sie Ihrem Hund das Zwicken ab

  • Damit der Hund versteht, was Sie von ihm wollen, müssen Sie immer sofort dann reagieren, wenn der Hund das ungewünschte Verhalten zeigt.
  • Zwickt der Hund Sie in die Hand oder das Bein, dann reagieren Sie sofort mit einem deutlichen und strengen „Nein“.
  • Zusätzlich können Sie das Kommando noch verstärken, indem Sie dem Hund für einen kurzen Moment den Rücken zudrehen und ihn für ein paar Sekunden nicht mehr beachten.
  • Um das Wort "Nein" dem Hund auch zu verdeutlichen, können Sie gleichzeitig ein Handsignal, wie zum Beispiel die flache Hand, zeigen. Immer dann, wenn der Hund dieses Signal sieht und auch hört, sollte er wissen, dass sein Verhalten unerwünscht war.

Lenken Sie den Hund ab wenn er zwickt

  • Damit der Hund in bestimmten Situationen gar nicht erst in Versuchung kommt, das unerwünschte Verhalten zu zeigen, lenken Sie das Tier ab. Zwickt der Hund immer dann, wenn Sie zum Beispiel seine Pfote in die Hand nehmen wollen, dann lenken Sie ihn dabei ab.
  • Reichen Sie mit der einen Hand ein Leckerchen oder zeigen Sie dem Tier das Lieblingsspielzeug, während Sie mit der anderen Hand die Pfote berühren.
  • Sicherlich gibt es bestimmte Situationen, in denen Ihr Hund gerne zwickt. Sie kennen diese Situationen am besten und können schon vorab darauf reagieren.
  • Lenken Sie das Handeln des Hundes um, und loben Sie den Hund, wenn er sich richtig verhält und nicht zwickt.

Hunde lernen sehr schnell, wenn Sie mit Belohnungen arbeiten. Über Strafe sollten Sie Ihrem Hund nichts abgewöhnen. Zwickt das Tier in diesen bestimmten Situationen nicht mehr, dann ist ein Lob an der richtigen Stelle ein sicherer Schritt, den Hund im richtigen Verhalten zu stärken.

Teilen: