Alle Kategorien
Suche

Hund ist schlapp - was tun?

Es gibt Tage, an denen sich Ihr Hund schlapp fühlt, ohne dass ein besonderer Grund vorliegen muss. Ist das Tier aber für längere Zeit schlapp und antriebslos, dann kann es sein, dass Ihr Haustier zu wenig Nährstoffe und zu wenig Vitamine bekommt.

Der Hund fühlt sich müde und schlapp.
Der Hund fühlt sich müde und schlapp.

Was Sie benötigen:

  • ausgewogenes Futter
  • Vitamine
  • Mineralstoffe
  • viel Bewegung
  • evtl. Tierarzt

Füttern Sie dem Hund ein artgerechtes und ausgewogenes Futter, wenn das Tier antriebslos und lustlos ist.

Ausgewogenes Futter für den Hund

  • Wenn Ihr Hund schlapp und antriebslos ist, dann kann es sein, dass dem Tier einfach die nötige Energie fehlt. Da der Hund seine Energie durch ein ausgewogenes und nährstoffreiches Futter bezieht, sollten Sie darauf achten, dass der Hund mit allen Nährstoffen ausreichend versorgt wird.
  • Das Futter sollte Vitamine, Mineralstoffe, Fettsäuren und natürlich auch Kohlenhydrate und einen hohen Fleischanteil haben. Sie finden alle Zutaten und auch Zusatzstoffe, die in dem Futter sind, einzeln aufgelistet auf der Verpackung.
  • Wenn das Futter kaum Vitamine enthält und auch der prozentuale Fleischanteil sehr gering ist, dann sollten Sie ein Hundefutter kaufen, das besser zusammengesetzt ist und Ihren Hund richtig versorgt, wenn er schlapp ist.

Das hilft, wenn der Hund schlapp ist

  • Besonders viele Nährstoffe, Vitamine und Kohlenhydrate hat Futter für junge Hunde. Wenn Sie Ihrem Hund etwas Gutes tun wollen und den Mangel bei dem Tier ausgleichen müssen, dann füttern Sie Ihrem Hund für eine Weile dieses höher dosierte und ganz besonders zusammengesetzte Hundefutter für junge Tiere.
  • Auch Welpenmilch kann dem Tier helfen, wenn es sich schlapp fühlt. Diese können Sie dem Tier in kleinen Mengen zusätzlich zum Futter anbieten. Im Handel bekommen Sie auch spezielle Vitamindrops, die dem Hund zusätzliche Energie liefern. Dabei sollten Sie aber aufpassen, dass der Hund nicht zu viele Vitamine oder Mineralstoffe bekommt, denn auch eine Überdosierung kann dem Tier schaden.

Hilfe durch den Tierarzt

  • Bessert sich der Zustand nicht, und Ihr Hund ist weiterhin schlapp, dann lassen Sie den Hund von einem Tierarzt untersuchen. Dieser kann dem Tier Blut abnehmen und so zum Beispiel ganz bestimmte Mängel aufdecken. Denn auch ein Eisenmangel kann dazu führen, dass Ihr Hund schlapp ist.
  • Ihr Hund wird dann ein spezielles Medikament bekommen, das Sie ihm für eine gewisse Zeit geben müssen. Hat der Körper dann seinen Speicher wieder aufgefüllt, sollten Sie über die Ernährung dafür sorgen, dass es zu keinem erneuten Mangel kommt.
  • Zusätzlich können mehrere kurze Spaziergänge am Tag helfen, den Kreislauf von Ihrem Hund wieder in Schwung zu bringen. So steigert das Tier seine Ausdauer und kann sich wieder mit viel Freude bewegen. Eventuell kann auch ein homöopathisches Mittel helfen, die körpereigenen Kräfte zu mobilisieren, damit Ihr Hund nicht mehr schlapp ist.

Wenn sich der Hund schlapp und antriebslos fühlt, dann muss dies nicht immer eine ernsthafte Ursache haben. Denn auch Hunde haben einfach mal einen schlechten Tag.

Teilen: