Alle Kategorien
Suche

Hund hat Schuppen im Fell - das können Sie tun

Hund hat Schuppen im Fell - das können Sie tun1:27
Video von Peter Oliver Greza1:27

Hat der Hund Schuppen im Fell, dann können die Ursachen sehr unterschiedlich sein. Oft sind es nur banale Auslöser wie zu trockene Haut, manchmal ist aber auch ein Milbenbefall dafür verantwortlich.

Was Sie benötigen:

  • Hundebürste
  • Pflegespray
  • Niemöl
  • Fettsalbe
  • Tierarzt
  • Luftbefeuchter
  • evtl. Parasitenmittel

In den meisten Fällen lassen sich die Schuppen im Fell leicht behandeln und es dauert nicht lange, bis der Hund wieder ein weiches und schuppenfreies Haarkleid hat.

Das Fell genau kontrollieren

  • Meist fallen Schuppen bei Hunden mit dunklem Fell sehr schnell auf. Hat Ihr Hund aber helles Fell, dann sind die Schuppen nicht immer direkt zu erkennen. Es ist aber wichtig, dass Sie sich das Fell an verschiedenen Körperstellen ganz genau anschauen und auch darauf achten, ob sich die Haut verändert hat.
  • Schuppen im Fell von Ihrem Hund sind immer von unterschiedlicher Größe und lösen sich, wenn Sie mit dem Finger über die Haut fahren, ab. Meist ist die Haut dann sehr trocken, wobei nicht alle Körperstellen betroffen sind, sondern meist nur der Rücken.
  • Wenn der Hund jedoch viele kleine weiße Punkte im Fell hat, die an den Haaren kleben, dann deutet dies auf Milben hin. Milben ernähren sich von abgestorbenen Hautschuppen und legen im Fell ihre Eier ab.

Schuppen beim Hund behandeln

  • Neigt Ihr Hund ab dem Herbst und während der kalten Jahreszeit zu Schuppen im Fell, dann könnte zu trockene Luft der Auslöser dafür sein. Das erste und beste Mittel ist ein Luftbefeuchter, der ein weiteres Austrocknen der Haut und somit auch eine Schuppenbildung verhindert. Sie können spezielle Luftbefeuchter für Ihre Heizkörper verwenden oder Sie verdampfen einfach Wasser in einer Duftlampe.
  • Helfen Sie dem Hund auch bei der Fellpflege und bürsten Sie ihn regelmäßig mit einer weichen und genoppten Hundebürste. So lösen Sie alte Schuppen ab und massieren gleichzeitig die Haut, was zu einer besseren Durchblutung bei Ihrem Hund führt.
  • Um das Fell und auch die Haut zu pflegen, können Sie ein Pflegespray mit dem Wirkstoff Niemöl verwenden und sorgen so dafür, dass das Fell und auch die Haut mit pflegenden Substanzen versorgt werden. Sehr trockene Hautstellen, die viele Schuppen absondern, können Sie dünn mit einer ganz normalen Fettsalbe einreiben. Diese lindert auch zugleich den Juckreiz.

Schuppen durch Milben im Fell

  • Milben verursachen nicht nur Schuppen im Fell, sondern lösen auch einen oft sehr starken Juckreiz aus. Dadurch kratzt sich Ihr Hund vermehrt und die Haut wird oft so stark gereizt, dass es zusätzlich noch zu Entzündungen kommen kann.
  • Bei Ihrem Tierarzt bekommen Sie ein Mittel gegen die Milben, mit dem Sie Ihren Hund zu Hause behandeln können. Sind die Milben erfolgreich abgetötet, dann kämmen Sie das Fell mit einem speziellen Kamm gründlich durch.
  • Die Schuppen im Fell werden langsam weniger und die Haut fängt an, sich zu regenerieren, sobald alle Parasiten verschwunden sind. Hat Ihr Hund trotzdem noch einen Juckreiz, dann nehmen Sie einen Puder, der den Juckreiz stillt, und tragen Sie diesen mehrmals täglich ganz dünn auf die betroffenen Stellen auf.

Bei Schuppen im Fell können Sie den Hund durch regelmäßiges Kämmen unterstützen und auch ein Pflegespray verwenden, das Haut und Haare ausreichend versorgt.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos