Alle Kategorien
Suche

Hund hat Durchfall - so bekommen Sie Ihren Liebling wieder fit

Durchfall beim Hund hat verschiedene Ursachen. Man unterscheidet zwischen akuten und chronischen Durchfällen. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Hund immer genügend frisches Wasser zur freien Verfügung hat und lassen Sie ihn einige Zeit fasten. Medikamente sollten nicht sofort gegeben werden, da der Hundeorganismus auf diese Weise versucht, Giftstoffe zu entsorgen.

Bieten Sie Ihrem Hund bei Durchfall gekochte, pürierte Karotten an, diese wirken antibakteriell.
Bieten Sie Ihrem Hund bei Durchfall gekochte, pürierte Karotten an, diese wirken antibakteriell.

Was Sie benötigen:

  • Karotten
  • frisches Wasser
  • Honig

Bieten Sie Ihrem Hund genügend Flüssigkeit an

  • Leidet Ihr Hund unter akutem Durchfall, sollte er einige Stunden keine Nahrung zu sich nehmen. Um eine Austrocknung zu vermeiden, muss jedoch immer frisches Wasser zur Verfügung stehen, welches in der Regel gerne getrunken wird. Ihr Hund leidet unter Flüssigkeitsmangel, wenn Sie die Haut im Nacken mit den Fingern hochziehen und diese sich beim Loslassen nicht sofort wieder glättet.
  • Nach häufigerem Durchfall sollten Sie Ihrem Hund zusätzlich eine Elektrolytlösung anbieten. Diese können Sie selbst herstellen. Geben Sie einen Teelöffel Salz und drei Esslöffel Honig in einen Liter abgekochtes Wasser und vermischen Sie es gut. Alternativ können Sie stark verdünnten, lauwarmen Salbei- oder Kamillentee mit Traubenzucker anbieten.

Durchfall hat verschiedene Ursachen

  • Akuter Durchfall dauert meist einige Stunden bis wenige Tage. Verdorbene Lebensmittel, Futterumstellung und Nahrungsmittelunverträglichkeit spielen hier eine große Rolle. Auch Medikamente und Stress verursachen Durchfall. Eine weitere Möglichkeit ist die Infektion mit einem Magen-Darm-Virus. Immer ist es wichtig, dass der Durchfall nicht sofort mit Medikamenten unterdrückt wird, sondern die Giftstoffe ausgeschieden werden. Lassen Sie den Hund einige Zeit fasten und bieten Sie nur Wasser mit Honig an. Verzichten Sie auf eine Reisdiät, denn Reis entzieht dem Hund noch zusätzlich Flüssigkeit.
  • Chronischer Durchfall kann oftmals durch eine Futterumstellung geheilt werden. Er ist meistens nicht-infektiös und dauert längere Zeit an. Ständiges Entwurmen mit chemischen Mitteln oder die häufige Gabe von Antibiotika zerstören die Darmschleimhaut und verursachen immer wiederkehrende Durchfälle. Auch Geliermittel in Feuchtfutter und Störungen der Bauchspeicheldrüse verursachen Diarrhoe. Ein gutes Mittel für die gestörte Darmflora sind pürierte Karotten. Schälen Sie 500 g Karotten und kochen diese in gesalzenem Wasser zwei Stunden lang. Danach werden die Karotten püriert und pur Ihrem Hund angeboten. Die lange Kochzeit ist nötig, damit die Karotten Stoffe freisetzen, die antibakteriell wirken. Möchte Ihr Hund kein Gemüse essen, können Sie mageres, gekochtes Hühnchen untermischen.

Leidet Ihr Hund unter länger andauerndem Durchfall und haben Sie den Eindruck, dass er sich richtig krank fühlt, dann gehen Sie baldmöglichst zum Tierarzt. Besonders bei kleinen oder sehr schlanken sowie immunschwachen Hunden sollten Sie nicht zu lange warten. Gute Besserung! 

Teilen: