Alle Kategorien
Suche

Hund: Auge tränt - was tun?

Hund: Auge tränt - was tun?2:20
Video von Heike Funke2:20

Tränt dem Hund das Auge, dann können verschiedene Ursachen dafür infrage kommen. Damit Sie dem Hund richtig helfen können. Sollten Sie sich das Auge also ganz genau anschauen, und erst dann etwas unternehmen, denn gerade die Augen sind sehr empfindlich und sollten nicht noch zusätzlich gereizt werden.

Was Sie benötigen:

  • Augensalbe
  • Kühle Auflagen
  • Augentropfen

Gehen Sie sehr behutsam und vorsichtig um, wenn dem Hund das Auge tränt. Oft ist es nichts Schlimmes, und einfache Hausmittel schaffen Abhilfe.

Ein Reizung am Auge durch Fremdkörper

  • Oft reicht schon ein kleines Staubkorn aus, um eine Reizung am Auge zu verursachen. Der Fremdkörper liegt auf dem Auge und wird dann durch die Tränenflüssigkeit und den Wimpernschlag irgendwann unter die Augenlider transportiert.
  • Dort reizt er das Auge mit jedem Augenaufschlag und mit jeder Augenbewegung. Meist dauert es dann nicht lange, und Ihrem Hund tränt das Auge. Dazu kommt ein mehr oder weniger starker Juckreiz, den der Hund durch Kratzen zu beseitigen versucht.
  • Hier kann es helfen, wenn Sie das Auge von Ihrem Hund spülen. In der Apotheke bekommen Sie dafür eine spezielle Flüssigkeit, die den Fremdkörper wieder ausspülen kann. Aber auch die regelmäßige Gabe von künstlichen Tränen kann helfen, den Fremdkörper wieder zu entfernen.

Durchzug als Auslöser für tränende Augen beim Hund

  • Aber auch wenn der Hund im Durchzug liegt, kann es zu Komplikationen an den Augen kommen. Oft reicht auch ein Spaziergang, wenn es draußen sehr windig ist. Besonders dann, wenn Ihr Hund gegen den Wind laufen muss, werden die Augen stark gereizt.
  • Der anhaltende Luftzug trocknet die Augen vom Hund aus und dadurch kann der Lidschlag nicht mehr normal stattfinden. Versucht der Hund die Augen zu schließen, dann geht dies nur sehr schlecht, und oft geraten dann auch die Wimpern direkt auf den Augapfel.
  • Tränt dem Hund das Auge wegen Durchzug, dann sorgen Sie dafür, dass dies nicht mehr passieren kann. Wischen Sie mit einem weichen und trockenen Tuch die tränende Flüssigkeit vorsichtig ab. Mit einem nassen und kalten Waschlappen können Sie dem Hund die Augen kühlen und so eine weitere Reizung vermindern. Eventuell hilft es Ihrem Tier auch, wenn Sie etwas Augensalbe auf die unteren Lider aufbringen. Dies sollten Sie jedoch mit Ihrem Tierarzt vorher abklären.

Allergische Reaktionen, wenn das Auge tränt

  • Oft sind auch allergische Reaktionen schuld daran, wenn Ihrem Hund das Auge tränt. Besonders im Frühjahr und im Sommer, wenn draußen die Pollen fliegen, kommt es zu solchen Symptomen. Es kann auch passieren, dass das Auge nicht nur tränt, sondern auch noch geschwollen aussieht.
  • Dann können Sie dem Hund rasch helfen, wenn Sie ihm ein paar homöopathische Augentropfen geben. Augentropfen mit dem Wirkstoff Augentrost, die Sie in jeder Apotheke bekommen, nehmen dem Hund den Juckreiz, wirken der Allergie entgegen, und schon nach zwei bis drei Eingaben tränt das Auge nicht mehr, und die Symptome klingen ab.

Gehen Sie aber niemals mit Kamille an das Auge, wenn es tränt. Kamillentee kann kleinste Schwebeteilchen enthalten, die das Auge noch mehr reizen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos