Alle Kategorien
Suche

Hüpfekästchen - Motive selber kreieren

Für Hüpfekästchen wird typischerweise das Motiv "Himmel und Hölle" verwendet. Mit eigenen Ideen können Sie bei dem beliebten Kinderspiel für Abwechslung sorgen. Im Folgenden finden Sie Anregungen für leichte und schwierige Motive.

Bringen Sie Abwechslung ins Hüpfekästchen.
Bringen Sie Abwechslung ins Hüpfekästchen.

Was Sie benötigen:

  • Straßenkreide

Traditionelle Motive mit Himmel und Hölle

  • Oft werden als Motiv für Hüpfekästchen drei Kästchen (1-3) hintereinander mit Straßenkreide auf den Boden gezeichnet, gefolgt von einem doppelten Kästchen (4 und 5), wieder gefolgt von einem Einzelnen (6), dann noch einmal ein doppeltes (7 und 8), dann ein großes für die "Hölle" und abschließend ein weiteres großes Kästchen für den "Himmel".
  • Zu Beginn des Spiels wird ein Stein in das erste Kästchen geworfen. Dann springt man auf einem Bein die Kästchen ab. Das Kästchen mit dem Stein darf nicht berührt werden, die "Hölle" auch nicht. Bei doppelten Kästchen (4 und 5, 7 und 8) müssen Sie mit jeweils einem Fuß gleichzeitig auf die Kästchen hüpfen. In den "Himmel" springen Sie mit beiden Beinen gleichzeitig, drehen sich dann mit einem weiteren Sprung um und hüpfen zurück. Im zweiten Kästchen angekommen, heben Sie den Stein auf, überspringen das erste Kästchen und werfen dann den Stein in Kästchen Nummer Zwei und hüpfen das Hüpfekästchen nach dem gleichen Muster ab.

Ideen für Hüpfekästchen-Variationen

  • Als einfache Variante können Sie zum Standardmotiv von "Himmel und Hölle" weitere einzelne und doppelte Kästchen hinzufügen. Bei sehr vielen Kästchen können Sie zudem den Verlauf der Kästchen ändern und z.B. in Schlangenlinien zum Himmel führen lassen.
  • Zeichen Sie kleine und große Kästchen für mehr Abwechslung bei den Motiven. Je kleiner das Kästchen, desto schwieriger ist es, dieses mit dem Stein zu treffen und beim Hüpfen hineinzuspringen.
  • Für eine schwierige Variante malen Sie ein Quadrat auf. Ziehen Sie dann eine Linie von der linken oberen Ecke in die rechte untere und von der rechten oberen in die linke untere, sodass sich die Linien in der Mitte kreuzen. Damit erhalten Sie vier kleinere Felder. Diese können Sie nun so beschriften, wie Sie möchten. Entweder müssen jeweils zwei Kästchen gleichzeitig abgehüpft werden oder wild durcheinander alle vier einzeln. Hier können Sie bei Ihren Mitspielern für Verwirrung sorgen.
  • Für schwierige Motive malen Sie einen großen Kreis auf und teilen Sie diesen durch Linien in kleinere Kästchen. Wenn Sie die Kästchen geschickt beschriften, haben Ihre Mitspieler beim Abhüpfen vielleicht bald Knoten in den Beinen.
  • Malen Sie statt nur zwei, drei Kästchen nebeneinander. Springen Sie dort dann zuerst mit beiden Beinen gleichzeitig auf die beiden äußeren Kästchen und dann mit einem Bein in das mittlere.
  • Malen Sie einen "Graben" mitten ins Spielfeld, der nicht berührt werden darf. Je breiter Sie das Kästchen zeichnen, desto schwieriger wird's.
Teilen: