Alle Kategorien
Suche

Hühnerstall selber bauen - so klappt der mobile Stall

Mancher Grundstücksbesitzer träumt von glücklichen Hühnern und frischen, eigenen Eiern. Wer sich diesen Wunsch erfüllen möchte, benötigt zunächst einen Hühnerstall. Ihn selber zu bauen ist nach einer guten Planung möglich und preiswerter, als den Stall fertig zu kaufen.

Bauen Sie Ihren Hühnern einen Hühnerstall
Bauen Sie Ihren Hühnern einen Hühnerstall

Was Sie benötigen:

  • einen aufgezeichneten Plan
  • Bretter in verschiedenen Stärken und Maßen
  • Dachpappe
  • Schrauben, Nägel, Scharniere

Ein guter Hühnerstall ist eine wichtige Voraussetzung, um erfolgreich Hühner zu halten. Wichtig ist, dass er trocken, luftig und hell ist. Dabei darf es keine Zugluft geben. Unterschieden wird zwischen Wärmestall mit Isolierung und Kaltstall. Hier erhalten Sie Tipps für den Bau eines mobilen Hühnerstalles ohne Isolierung.

Den Stall selber bauen - Vorüberlegungen

  • Ein mobiler Kaltstall für wenige Hühner ist im Sommer gut geeignet. Er bietet Schutz vor Raubtieren und Witterungseinflüssen, muss aber nicht isolieren. Dadurch ist er leichter zu bauen. Wenn Sie viel Weidefläche haben, können Sie so mit den Hühnern wandern. Pro Henne sollten Sie mit etwa zehn bis 15 Quadratmetern Auslauffläche rechnen, noch besser sind 20 Quadratmeter. 
  • Hühner brauchen in ihrem Haus Stangen und Nistkästen (Legenester). Für drei bis vier Hühner planen Sie zwei Legenester. Auf einen Meter Sitzstange rechnen Sie vier bis fünf Tiere. Ein Hühnerstall soll etwas erhöht stehen, damit er innen trocken bleibt. 
  • Eine kleine Tür für die Hühner ist notwendig, die Sie in der Nacht schließen können und ein Fenster, möglichst zum Süden ausgerichtet. 
  • Für drei Hühner planen Sie einen Quadratmeter Fläche ein, für bis zu sieben Hühner zwei Quadratmeter und zehn Hühner benötigen etwa drei Quadratmeter Platz. 
  • Ein Hühnerstall ist vergleichbar mit einer kleinen hölzernen Gartenlaube, die Sie mit der notwendigen Innenausstattung versehen. Wenn Sie das Häuschen sogar mit Rädern versehen, sind Sie damit wirklich mobil. 
  • Machen Sie sich die Mühe und zeichnen Sie Ihren künftigen Hühnerstall auf Millimeterpapier maßstabgerecht auf. Danach können Sie auch den Materialbedarf besser berechnen.

Hühnerstall für sechs Hühner bauen - das Haus außen

  1. Beginnen Sie mit einer Bodenplatte, zum Beispiel 1,2 mal 1,7 Meter groß, mindestens zwei Quadratmeter.
  2. Bauen Sie anschließend die vier Wände aus einfachen Brettern und eine Platte, die als Dach dienen soll.
  3. Verschrauben Sie die Wände, sodass Ihr Hühnerstall bei Herbststürmen sicher ist.
  4. Die höhere Wand versehen Sie mit einer Tür, damit Sie selbst in das Haus hineinreichen können. In die andere Wand bauen Sie ein Fenster, etwa 0,5 Quadratmeter groß. Im Sommer reicht davor ein Drahtgitter, im Winter muss es mit Glas geschlossen sein. Es kann auch sinnvoll sein, Tür und Fenster in die gleiche Wand zu bauen, damit Sie Zugluft vermeiden
  5. Für ein Pultdach bauen Sie eine der längeren Wände höher, zum Beispiel 1,5 Meter hoch und die gegenüberliegende Wand 30 Zentimeter niedriger. Das Dach machen Sie mit Dachpappe regenfest. Ein abnehmbares Dach ist für die notwendige Generalreinigung sehr praktisch.
  6. Das Hühnerhaus stellen Sie etwas erhöht auf Füße oder auch einfach auf Ziegelsteine. Vielleicht haben Sie noch einen alten Anhänger, auf den Sie den Hühnerstall zwecks Mobilität stellen können. Da Hühner durch ihr Scharren schnell ihre anfangs noch grüne Auslauffläche in eine Sandwüste verwandeln, ist das Wandern sehr sinnvoll. Vorausgesetzt Sie verfügen über ein entsprechend großes Grundstück. 
  7. In die vom Wind abgewandte Seite bauen Sie eine Hühnerklappe, 25 Zentimeter breit und 30 Zentimeter hoch.
  8. Befestigen Sie diese Klappe oben mit Garnieren oder mit einem dicken Stück Leder, denn sie wird am Abend geschlossen und morgens geöffnet.
  9. Vor die Klappe gehört eine Hühnerleiter. Das kann ein Brett sein, auf dass Sie kleine Leisten mit etwas Abstand schrauben. In windigen Gegenden macht es Sinn, vor die Hühnerklappe eine Art Windfang zu bauen um Zugluft zu verhindern.


Die Inneneinrichtung für den Hühnerstall

Zur Inneneinrichtung gehören Sitzstangen, darunter ein Kotbrett, Legenester, ein Futtertrog und eine Tränke.

  1. Für die Sitzstangen verwenden Sie vier bis fünf Zentimeter starke Hölzer.
  2. Bringen Sie zwei Stangen an der schmalen Seite des Hühnerstalles an, beide in gleicher Höhe, da es sonst Streitereien um die erhöhten Plätze gibt.
  3. Darunter gehören Kotbretter, die verhindern, dass der Boden verschmutzt wird. Bringen Sie diese 60 Zentimeter über dem Boden an, dann kann der Raum darunter noch zum Scharren genutzt werden.
  4. Die Sitzstangen gehören weitere 30 bis 40 Zentimeter über das Kotbrett.
  5. Bei sechs Hühnern reichen Ihnen zwei Legenester, die mit Heu gepolstert werden. Es können auch drei sein. Dafür bauen Sie einfache Kästen, 35 Zentimeter breit und lang. Die Hühner fühlen sich wohler, wenn die Nester etwas erhöht und dunkel stehen. Wenn Sie Kisten mit einem Dach bauen, können Sie vor die Nester ein Stück dunklen Stoff hängen. 
  6. Nun fehlen noch ein Futtertrog und Tränke. Beides muss ebenfalls erhöht stehen (in Brusthöhe der Hühner), damit das Einstreu nicht hinein gelangt.


Planen Sie Ihr Hühnerhaus gründlich. Je besser es durchdacht ist, desto leichter ist die tägliche Pflege. Den Hühnerstall selbst zu bauen ist eine preiswerte Alternative zu gekauften Ställen. Vorher überlegen Sie genau, für wie viele Hühner Sie bauen und welche Funktion der Stall erfüllen soll. Einen Stall für den Winter müssen Sie noch gründlicher planen. 

Teilen: