Alle Kategorien
Suche

Hühner im Winter - das sollten Sie bei der Haltung beachten

Wenn Sie Hühner im Winter draußen halten, dann ist es nicht die Kälte, die dem Gefieder zusetzen kann, sondern sehr oft die im Stall entstehende Feuchtigkeit. Wenn Sie aber für ein gutes Klima sorgen und zusätzlich ein ausgewogenes und nährstoffreiches Futter geben, dann gelingt Ihnen die Haltung ohne Probleme.

Auch im Winter sind Hühner gerne draußen.
Auch im Winter sind Hühner gerne draußen.

Was Sie benötigen:

  • Sägespäne
  • Heu
  • Winterfutter
  • Mehlwürmer
  • Wärmelampe

Selbst im Winter fühlen sich die Hühner wohl und genießen den Freilauf während dieser Jahreszeit.

Der Hühnerstall im Winter - Hinweise

  • Damit es dem Federvieh auch während der kalten Zeit im Winter gut geht, sollten Sie den Stall dementsprechend vorbereiten. Es ist wichtig, dass dort keine Feuchtigkeit entstehen kann und die Tiere keiner Zugluft ausgesetzt werden.
  • Am besten bereiten Sie den Stall vor, indem Sie ihn einmal komplett ausmisten und dann für die kalte Jahreszeit vorbereiten. Das gelingt ganz einfach, indem Sie zuerst eine dicke Schicht Sägespäne auf den Boden geben. Diese halten die Kälte ein wenig ab und sind zudem sehr saugfähig. Darauf verteilen Sie eine dicke Schicht Stroh, die das Ganze unbedingt gut abdecken muss.
  • Während der Nacht sollten Sie den Stall stets gut verschlossen halten. Am Tag sollten Sie aber für viel frische Luft sorgen. Denn nur so können Sie Feuchtigkeit im Stall vorbeugen. Zudem kann der Ammoniakgeruch entweichen und die Hühner können ins Freie gehen.
  • Falls es sehr frostig wird, dann können Sie eine Wärmelampe einsetzen, die Sie aber nicht dauerhaft in Betrieb nehmen sollten, sondern nur dann, wenn die Tiere alle im Stall sind und starker Frost herrscht.
  • Im Vergleich zu anderen Hühnern können Perlhühner sehr gut fliegen. Da die Tiere auch …

Gutes Winter-Futter für die Hühner

  • Da Ihr Federvieh im Winter kein Futter mehr auf der Wiese finden, können Sie den Tieren leicht einen Ersatz dafür anbieten. Nahrhaft und zur kalten Jahreszeit willkommen sind ganz besonders Mehlwürmer.
  • Aber auch gekeimte Linsen und Mungobohnen liefen dem Geflügel zusätzliche Nährstoffe, wenn es draußen sehr kalt ist. Möchten Sie Ihren Hühnern eine zusätzliche Freude machen, dann können Sie auch normales Katzengras keimen lassen.
  • Eine gesunde Futtermischung aus Körnern wie Mais, Gerste, Weizen und etwas Taubenfutter ist kräftigend und nahrhaft, sodass sie optimal versorgt sind. Oft werden auch Futtermischungen mit Roter Bete angeboten, die sich ebenfalls als Winterfutter eignen.

Freilauf - das Federvieh im Schnee

  • Wenn Sie den Stall tagsüber im Winter geöffnet haben, dann können Ihre Hühner selber entscheiden, ob und wann sie ins Freie gehen wollen. Das schadet den Tieren nicht, denn sobald der Schnee und die Kälte unangenehm werden, gehen sie von alleine wieder in den Stall.
  • Sie können den Tieren dann auch draußen etwas zum Fressen hinstreuen. Durch die Bewegung im Freien wird die Durchblutung der Tiere angeregt, und es kommt zu einer wohligen und angenehmen inneren Wärme.

Bevor der Winter einbricht, sollten Sie den Stall abdichten und achten Sie auch darauf, dass das Wasser für die Tiere nicht einfrieren kann.

Teilen: