Alle Kategorien
Suche

Hotmail deaktivieren - so gelingt's

Hotmail ist ein beliebter Dienst, welcher von zahlreichen Nutzern täglich für die Kommunikation verwendet wird. Mit der Zeit kann es jedoch passieren, dass Sie das Konto nicht mehr benötigen und deshalb nach einer Möglichkeit suchen, um es zu deaktivieren. Wie das funktioniert, erfahren Sie in dieser Anleitung.

Daten im Internet entfernen
Daten im Internet entfernen © Erich Werner / Pixelio

Möglichkeiten zum Deaktivieren finden

  1. Um den Hotmail-Account zu deaktivieren, melden Sie sich über den Login mit Ihren Daten an und warten Sie, bis die Seite aufgebaut wurde.
  2. Finden können Sie hier nun zum einen die Kontoinformationen und im unteren Bereich auch den Abschnitt "Weitere Optionen". Wählen Sie dort den Link "Konto schließen" aus.
  3. Sie können nun lesen, was für Auswirkungen das Deaktivieren des Hotmail-Kontos hat. So wird z. B. Ihre E-Mail-Adresse gelöscht, ebenso Informationen, die mit dem Account verbunden waren.
  4. Geben Sie unten nun Ihr Passwort ein und klicken Sie auf "Ja", um den Vorgang abzuschließen. Sollte auf der nächsten Seite eine Fehlermeldung erscheinen, so klicken Sie auf den Link am Ende, welcher auf das Schließen des Hotmail-Kontos verweist. Wählen Sie auf der neuen Seite "Konto schließen" aus.
  5. Mit diesem Vorgang sollten Sie Ihr Konto deaktivieren können. Beachten Sie, dass Microsoft für noch 270 Tage (etwa 9 Monate) das Konto bereithält. Sollten Sie es dann noch immer nicht gebrauchen, so wird es endgültig entfernt.

Alternativen zu Hotmail nutzen

  • Mittlerweile gibt es viele Dienste, welche für die E-Mail-Verwaltung genutzt werden können. Komfortabel an diesen ist, dass sie meist kostenlos für Sie bereitgestellt werden. Sollten Sie später kein Interesse mehr an den Diensten haben, so können Sie diese, wie Hotmail, deaktivieren.
  • Sehr beliebt ist derzeit der Dienst Googlemail, welcher Ihnen nicht nur viel Speicherplatz bietet, sondern auch viele Funktionen. Bequem können Sie mit den Login-Daten der Anwendung auch andere Dienste von Google nutzen und so z. B. bei Google+ aktiv sein.
  • Daneben sollten Sie einen Blick auf das soziale Netzwerk Facebook werfen. Hier haben Sie bereits seit einiger Zeit die Möglichkeit, eine E-Mail-Adresse anzulegen und so gemeinsam mit Freunden und Bekannten zu kommunizieren, welche Sie über die Plattform kennen.
Teilen: