Alle Kategorien
Suche

Hosen richtig bügeln

Hosen werden immer gerne getragen, sowohl von Mann als auch von Frau. Allerdings müssen auch Hosen häufig gebügelt werden, was für viele eine unüberwindbare Hürde zu sein scheint. Dabei ist das Hosenbügeln nicht unbedingt sehr schwer. Nur das exakte Setzen einer Bügelfalte stellt hohe Ansprüche an die Bügelkunst.

Hosen sollten gekonnt gebügelt werden.
Hosen sollten gekonnt gebügelt werden.

Generelles über das Bügeln von Hosen

Ob Hosen gebügelt werden sollen oder lieber nur glatt nach dem Waschen aufgehängt werden, hängt stark von der Art der Hose und vom Verwendungszweck ab. Auch kann der jeweilige Anlass, zu dem die Hosen getragen werden sollen, einen entscheidenden Einfluss auf die Frage haben, ob ein Bügeln notwendig ist. Natürliche sehen gebügelte Hosen gepflegter und ordentlicher aus, häufig hat das Bügeln auch einen angenehmen Einfluss auf die Trageeigenschaften, denn die Stoffe werden hierdurch weicher. Aber manchmal ist eher der nicht ganz so ordentliche Look gefragt, welcher den Glättvorgang überflüssig macht. Hosen lassen sich aber sehr viel einfacher bügeln, als manch anderes Kleidungsstück. Blusen mit Rüschen oder Buntfaltenröcke stellen da sehr viel höhere Ansprüche an das Können der Bügelfrau bzw. des Bügelmannes.

So bügeln Sie Hosen richtig

  • Um ordentlich bügeln zu können, benötigen Sie einen Bügeltisch oder aber ein ausreichend großes Bügelbrett, welches an einer Seite sich stark verjüngt, sodass Sie ein Hosenbein problemlos hinüberziehen können. Hilfreich kann auch ein zweites, kleineres Bügel- oder auch Ärmelbrett sein, wenn die Hosenbeine sehr eng sind, wie bei Exemplaren aus Stretchstoffen meist der Fall ist.
  • Wenn Sie Ihre Hose einfach nur glatt haben wollen, damit diese nicht aussieht, als käme sie gerade erst aus der Waschmaschine, können Sie auf eine Bügelfalte verzichten. Hier ziehen Sie die Hosen einfach stückchenweise über das Bügelbrett und drehen das Bein entsprechend ebenfalls immer etwas weiter. So können Sie alle Bereiche der Hose glätten. Achten Sie aber darauf, exakt an den Nähten entlangzufahren und von unten in die Falten am Hosenbund zu nähen.

Besonders empfindliche Hosen können Sie auch von links bügeln, um die rechte Seite nicht der direkten Bügelfläche und der entsprechend höheren Hitze auszusetzen.

Das Einarbeiten von Bügelfalten

Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, dass Bügelfalten benötigt werden. Anzugshosen beispielsweise sehen ohne eine solche Falte nicht mehr elegant aus. Allerdings sind die Stoffe meist so empfindlich, dass der Anzug in die Reinigung gebracht werden muss, wo man Ihnen das Bügeln gerne abnimmt. Kommen Sie aber nicht drum herum, es selber vornehmen zu müssen, sollten Sie mit Bedacht vorgehen.

  • Es ist wichtig, sich die Hose ganz exakt auf den Tisch zu legen, Naht auf Naht, und die Stoffe festzuhalten, um ein Verrutschen zu vermeiden. Beim Bügeln selber sollte man sehr vorsichtig und langsam vorgehen, um nicht durch eine schelle Bewegung eine Falte an einer falschen Position zu setzen. Diese Falten werden Sie nämlich trotz eines Überbügelns dennoch sehen können. Erst, wenn die richtige Position gefunden wurde, kann man die Falte bügeln, indem man das Eisen kräftig hinübergleiten lässt. Bei sehr empfindlichen Stoffen sollten Sie ein Baumwolltuch zwischen Eisen und Hosenbein legen, um den Stoff vor einem Überhitzen zu schützen, was sich als unschöner Glanz später sichtbar macht.
  • Beinkleider mit Bügelfalten haben meist auch viele Falten am Hosenbund. Diese müssen Sie ebenfalls borsichtig und exakt ausbügeln, am besten mithilfe des kleineren Ärmelbrettes, über das Sie den Bereich, den Sie gerade bearbeiten möchten, passend straff ziehen können.

Wenn Sie ein Dampfbügeleisen verwenden, fällt Ihnen das Bügeln Ihrer Hosen sehr viel leichter, weil das Eisen besser gleiten kann und der Dampf den Stoff leicht anfeuchtet, was wiederum für das Herausbügeln von Falten vorteilhaft ist.

Teilen: