Alle Kategorien
Suche

Hortensien düngen - so machen Sie es richtig

Sie haben Hortensien im Garten, wissen aber nicht genau über deren besondere Ansprüche Bescheid, was das Düngen dieser wunderschönen Blühpflanze angeht? Besonders Ihre, im vorigen Jahr so herrlich blau blühenden Hortensien haben aus unerfindlichen Gründen ihre Farbe verloren - ob das am fehlenden oder falschen Dünger liegt?

Ob Ihre Hortensien rot oder blau blühen, entscheidet das Düngen mit.
Ob Ihre Hortensien rot oder blau blühen, entscheidet das Düngen mit.

Was Sie benötigen:

  • Testset für Boden-pH-Wert
  • speziellen Dünger

Was die Hortensie braucht

  • Hortensien sind mit ihren prächtigen, großen Blüten eine Pracht für jeden Garten. Es gibt viele unterschiedliche Arten, die auch an ihre Standorte verschiedene Ansprüche haben, sodass sich fast für jeden Platz im Garten - ob sonnig, halbschattig oder schattig - eine mögliche Art findet, die genau das mag.
  • Was alle Hortensienarten eint, ist ihr großer Wasserbedarf und ein lehmig-humoser Boden, der die Feuchtigkeit gut hält, ohne dass Staunässe entsteht.
  • Düngen sollte man Hortensien mit einem stickstoffbetonten Volldünger, wobei Sie darauf achten sollten, dass nur wenig Phosphor dabei ist, denn zu viel Phosphor vertragen Hortensien nicht gut. Solche speziellen Düngermischungen sind neben ausgesprochenem Hortensiendünger auch Dünger für Azaleen und Rhododendron. Die können sie also gleichfalls verwenden.
  • Gedüngt werden kann im Frühjahr und später noch einmal im Frühsommer als Langzeitdünger. Bei im Garten wachsenden Hortensien sollte das Dünger in fester Form sein. Kübelhortensien düngen Sie besser flüssig, und zwar regelmäßig von März bis Anfang August. Beenden Sie die Düngergaben ca. im August, wenn die Hortensien in voller Blüte stehen, dann brauchen Sie nicht mehr so viele Nährstoffe.

Warum Sie fürs Düngen den pH-Wert kennen sollten

  • Der Säuregrad (pH-Wert) des Bodens hat eine große Bedeutung für die Hortensie, denn ihre Färbung ist davon abhängig.
  • Sicher haben Sie sich schon einmal gewundert, wieso die schöne blaue Farbe einer Hortensie langsam in Rosa umschlug oder auch umgekehrt. Das liegt am Säuregrad. Rote und rosa Hortensien gedeihen nämlich am besten in einem leicht sauren pH-Wert von 5,5. Blaue Blüten bildet die Hortensie bei einem niedrigeren pH-Wert (4-4,5) und dem Vorhandensein von genügend Aluminiumoxid.
  • Möchten Sie also, dass Ihre Hortensien ihre blaue Färbung nicht verlieren, oder dass sich einige Ihrer rosa Hortensien blau färben, dann schafft zum einen das Gießen mit Regenwasser bereits Abhilfe, zum anderen sollten Sie der Pflanze ein wenig Torf geben. Beides senkt den pH-Wert des Bodens. Schließlich sollten Sie mit speziellem Dünger, der Aluminiumalaun enthalten sollte, düngen. Hat der Boden den nötigen pH-Wert, kann die Pflanze den für die Färbung nötigen Nährstoff aus dem Dünger aufnehmen.
  • Wegen dieser unterschiedlichen Anforderungen an den Boden und das Düngen sollten Sie übrigens bei speziellen Hortensien-Mischdüngern genau darauf schauen, ob sie Aluminium enthalten oder nicht, die einen sind "Blaudünger", die anderen eben nicht.
    • Beachten Sie außerdem, dass sich nur rosa und rote Sorten für die Blaufärbung eignen, weil sie einen speziellen Farbstoff - Delphinidin - enthalten. Weiß blühende Hortensien bleiben weiß.
      Teilen: