Alle Kategorien
Suche

Hornhautverletzung bei Katzen - das hilft Ihrem Liebling

Eine Hornhautverletzung ist eine schwerwiegende Erkrankung und gehört in jedem Fall in die Hände eines erfahrenen Tierarztes. Bei Katzen entstehen Hornhautverletzungen meist durch eingespießte Fremdkörper oder auch Verätzungen. Sie können aber auch durch Infektionen entstehen.

Hornhautverletzungen sind immer ein Notfall!
Hornhautverletzungen sind immer ein Notfall!

Was Sie benötigen:

  • Tierarzt, der auf Augenheilkunde spezialisiert ist
  • Halskragen
  • Augentropfen und/oder Augensalbe (Antibiotikum, Atropin)

Eine Hornhautverletzung bei Katzen ist immer ein Notfall! Sie sollten bei dem Verdacht, dass Ihre Katze eine Hornhautverletzung hat, sofort den Tierarzt aufsuchen, und zwar zu jeder Tages- bzw. Nachtzeit. So kann das betroffene Auge hoffentlich gerettet werden.

Wie Sie eine Hornhautverletzung erkennen

  • Die Katze kneift das Auge zusammen. Das Auge tränt. Die Katze ist lichtempfindlich.
  • Der Tierarzt wird mithilfe eines fluoreszierenden Farbstoffes, der sich an/in einer eventuellen Hornhautverletzung festsetzt, die Diagnose absichern. So kann er auch feststellen, ob die Hornhautverletzung nur oberflächlich ist oder die Augenkammer eröffnet wurde.
  • Beim Tierarzt kann weiterhin meist eine Entzündung der vorderen Augenhaut, genannt Uvea, festgestellt werden. Die Uvea besteht aus der Regenbogenhaut (Iris), dem Ziliarkörper und der Aderhaut (Choroidea). Die Uveitis äußert sich durch Miosis (enge Pupille), Trübung des Kammerwassers, Schwellung der Bindehaut (Chemosis) und vermehrter Irisdurchblutung (Irishyperämie).

Das hilft betroffenen Katzen

  • Meist kommt Ihre Katze nicht um eine Operation herum. Dies hängt davon ab, wie schwer die Hornhautverletzung ist und ob ein für die Verletzung verantwortlicher Fremdkörper entfernt werden muss. Bei einer Operation, die von einem Spezialisten durchgeführt werden sollte, kann die verletzte Hornhaut durch eine Nickhaut- oder Bindehautschürze geschützt werden, die über die Hornhautverletzung gelegt und bis zur Abheilung der Verletzung belassen wird.
  • Der Tierarzt wird Ihnen Augentropfen mitgeben, die Sie Ihrer Katze verabreichen sollen. Dies wird zum einen ein Antibiotikum sein, das verhindern soll, dass sich die verletzte Hornhaut infiziert, was die Erkrankung verkomplizieren würde. Zum anderen werden Sie Augentropfen mit Atropin bekommen. Atropin wirkt schmerzlindernd. Keinesfalls sollten Kortikosteroide ins Auge gegeben werden. Sie verzögern die Heilung der Hornhautverletzung!
  • Besonders wichtig ist auch, dass Ihre Katze sich nicht am verletzen Auge kratzen kann. Deshalb sollten Sie dem Tier bis zur Abheilung konsequent einen Halskragen anlegen. Katzen sollten mit Halskragen nicht nach draußen gelassen werden, da sie sich so verletzen können!
    Teilen: