Alle Kategorien
Suche

Hornhautentfernung - so geht's

Unschön und unangenehm – Hornhaut kann stören, egal ob an Füßen oder Händen. Doch eine Hornhautentfernung lässt sich schnell und leicht durchführen.

Hornhautentfernung mit Hilfe eines Bimssteins.
Hornhautentfernung mit Hilfe eines Bimssteins.

Was Sie benötigen:

  • Hornhauthobel
  • Bimsstein oder Hornhautfeile
  • Creme

Was Sie bei der Hornhautentfernung beachten sollten

  • Grundsätzlich gilt, dass je nach Ausprägung der Hornhaut unterschiedliche Vorgehensweisen anzuraten sind. Starke Hornhaut an den Füßen braucht entsprechend eine andere Behandlung als leichte Hornhaut an den Fingern.
  • Viele Methoden zur Hornhautentfernung an den Füßen sind gerade für Personen mit Diabetes oder empfindlichen Füßen nicht empfehlenswert. Zu groß ist die Verletzungsgefahr bzw. die Gefahr, dass kleine Verletzungen sich entzünden und nicht verheilen.
  • Nach der Entfernung sollten Sie die behandelten Stellen sorgfältig eincremen. Zum einen verhindern Sie so die schnelle Neubildung – keine Methode der Hornhautentfernung ist dauerhaft. Zum anderen benötigen Ihre Füße und/oder Hände nach der Hornhautentfernung eine entsprechende Pflege.
  • Alle nötigen Produkte zur Hornhautentfernung sind für wenig Geld in allen herkömmlichen Drogerien erhältlich. Es müssen also keine teuren Spezialprodukte sein. Meist gibt es in den Drogeriemärkten ein eigenes Regal für die Fußpflege.

Bei starker Hornhautbildung empfiehlt sich ein Hornhauthobel

  • Bereits der Begriff des Hornhauthobels weist darauf hin, dass es sich hierbei um ein richtiges Werkzeug handelt. Dementsprechend ist die Anwendung dieses Gerät nur bei stark ausgeprägter Hornhautbildung an den Füßen sinnvoll.
  • Ein Hornhauthobel erinnert an einen Rasierer und besteht aus einem Griff und einer Klinge.
  • Mit Hilfe dieser Klinge können Sie dann die Hornhaut abhobeln.
  • Gehen Sie dabei sehr vorsichtig zu Werke, die Verletzungsgefahr ist sehr groß und Wunden an den Füßen heilen nur sehr schlecht.
  • Führen Sie eine derartige Hornhautentfernung nur durch, wenn Ihre Füße trocken sind. Ansonsten bestünde die Gefahr, dass Sie zu tief schneiden.
  • Zudem sollten Sie auf diese Weise nur die oberste Schicht der Hornhaut entfernen. Für die Feinarbeit empfiehlt sich dann eine Hornhautfeile bzw. ein Bimsstein

Schonende Hornhautentfernung mit Bimsstein oder Hornhautfeile

  • Bei schwach ausgeprägter Hornhautbildung empfiehlt sich die Verwendung eines Bimssteins oder einer Hornhautfeile.
  • Um die Hornhaut entfernen zu können, weichen Sie zunächst die betroffenen Stellen, z.B. durch ein Fußbad, ein.
  • Entfernen Sie anschließend die aufgeschwemmte und weiche Hornhaut mit dem Bimsstein oder der Hornhautfeile. Auf diese Weise lassen sich auch Stellen mit wenig Hornhaut, wie z.B. an Händen und Fingern, behandeln.
  • Falls Sie nicht die ganze Hornhaut auf Anhieb entfernen konnten, wiederholen Sie die Entfernung eventuell mehrmals.
  • Waschen Sie zum Abschluss die Hände und Füße gut ab und reiben Sie sie mit einer entsprechenden Creme ein.
  • Wenden Sie diese Methode regelmäßig an, z.B. während des Duschens oder Badens, um die übermäßige Hornhautbildung von vornherein zu vermeiden.
Teilen: