Alle Kategorien
Suche

Hornhaut an den Füßen entfernen - so geht's mit Hausmitteln

Möchten Sie Hornhaut an den Füßen entfernen, welche sich im Laufe der Zeit gebildet hat, so können Sie dafür diverse Hausmittel nutzen.

Hornhaut an den Füßen können Sie leicht entfernen.
Hornhaut an den Füßen können Sie leicht entfernen.

Was Sie benötigen:

  • Bimsstein
  • Wasser
  • ätherische Öle
  • Fußfeile
  • Hirschtalgsalbe
  • Melkfett
  • Zitrone
  • Aloe-vera-Saft
  • Hornhautraspel
  • Teebaumöl
  • Bade- oder Kräuterzusatz
  • Ringelblumensalbe
  • Arnikasalbe
  • Fußbalsam
  • Hornhautpflaster
  • Hornhauttinktur
  • Apfelessig

Sind Sie Diabetiker und haben Hornhaut an Ihren Füßen, dann ist es ratsam, diese von geschultem Personal eines medizinischen Fußpflegeinstituts entfernen zu lassen. Falls Sie selbst Hand anlegen, besteht die Möglichkeit, die behandelnden Flächen zu verletzen, was böse Folgen nach sich ziehen kann. Bei gesunden Menschen ist es jedoch ganz einfach.

  1. Bevor Sie mit dem Entfernen der störenden Hornhaut an den Füßen beginnen, sollten Sie vorab ein wohltuendes Aroma - Fußbad mit ätherischen genießen, welches die Haut aufweicht und anschließend auch schmerzloser entfernen lässt. Das Bad sollte circa 15 Minuten andauern, bei einer Wassertemperatur von 38 Grad. Danach sollten Sie Ihre Füße gut abtrocknen, wenn Sie die Hornhaut entfernen möchten.
  2. Anschließend benutzen Sie einen Bimsstein und schmirgeln vorsichtig die Hornhaut an den Füßen ab. Des Weiteren steht Ihnen eine Fußfeile zur Verfügung, mit der Sie die betreffenden Stellen abraspeln können.

Weitere Möglichkeiten, Hornhaut an den Füßen zu entfernen

  • Damit Sie die Hornhaut an den Füßen nicht wieder so schnell entfernen müssen, ist das kräftige Eincremen mit Hirschtalgsalbe aus der Apotheke ein bewährtes Hausmittel.
  • Eine weitere Methode, um Hornhaut an den Füßen zu entfernen und auch vorzubeugen, ist das Einreiben mit Melkfett. Um stärkere Verhornungen zu vermeiden, sollten Sie zur Vorsorge nach jedem Bad einen Bimstein benutzen.
  • Als Hausmittel eignet sich die Anwendung einer Zitrone. Hierfür halbieren Sie die Zitrone und reiben mit den Schnittflächen die Verhornungen ein.
  • Ihre Hornhaut an den Füßen können Sie mit reinem Aloe-vera-Saft aufweichen und entfernen. Auch eine regelmäßige Anwendung mit Apfelessig ist auch hier sehr unterstützend.
  • Eine andere Variante ist ein Fußbad mit normalem Öl für den Hausgebrauch unter der Zugabe von Zucker. Bei dieser Handhabung erzielen Sie gleichzeitig einen Peeling-Effekt, womit Sie die Hornhaut an den Füßen ebenfalls entfernen können.
  • Teebaumöl hilft auch, muss aber mehrmals am Tag aufgetragen werden, um die Hornhaut wirksam zu entfernen. Dieses Mittel ist besonders dann gut geeignet, wenn Ihre Hornhaut sehr hart ist.
  • Ein salicylsäurehaltiges Hornhaut-Pflaster schafft Abhilfe. Kleben Sie das Pflaster auf die betroffenen Stellen und lassen Sie es 3 bis 4 Tage wirken. Während dieser Zeit löst sich die abgestorbene Hornhautschicht und Sie können diese mit Fußpflegeutensilien problemlos entfernen.
  • Sollten Sie Probleme mit Hornhaut an Ihren Füßen haben, erhalten Sie in Drogerien oder Fußpflegestudios Tinkturen, womit Sie die betroffenen Stellen behandeln können. Hierfür träufeln Sie das Mittel auf die Hornhaut an Ihren Füßen, die Sie entfernen wollen, und lassen es trocknen. Diese Anwendung sollten Sie 2 bis 3 Tage (morgens und abends) durchführen. Nach einem Fußbad lösen sich die verhornten Schichten und lassen sich dadurch auch leichter entfernen.

Die Füße in einem Fußbad einweichen

  • Alternativ zu einem gekauften Fußbad können Sie auch das alte Hausmittel Natron verwenden. In diesem Fall geben Sie drei bis vier Teelöffel Natron in das warme Wasser und baden Ihre Füße darin. Ein solches Fußbad hilft auch gleichzeitig gegen Schweißfüße.
  • Nach dem Fußbad können Sie einen Bimsstein verwenden, mit dem Sie die Hornhaut abschleifen. Achten Sie beim Kauf des Bimssteins darauf, dass es sich um echten Bimsstein handelt, denn der gemahlene und wieder verpresste Bimsstein, den es oft in Drogerien zu kaufen gibt, nutzt sich bei harter Hornhaut extrem schnell ab.

Gründe für die Entstehung der Hornhaut

Je nach Fußpflege und deren Aufwand kann sich hin und wieder die Haut verdicken.

  • Eine dickere Hornschicht oder auch Hornhaut an den Füßen entsteht in vielen Fällen durch falsches oder zu enges Schuhwerk. Vor allem enge Schuhe verursachen oft lokal großen Druck auf die entsprechenden Hautpartien, sodass diese natürlicherweise zum Schutz dicker wird, ähnlich der Bräunung durch die Sonne. Auch Reibung, die im Schuhwerk mit den oft zu beengten Verhältnissen einhergeht, kann eine dicke Hornhaut provozieren.

  • Auch wenn der Reiz oder die Ursache von Hornhaut wegfällt, kann es mitunter einige Zeit dauern, bis die Hornhaut sich zurückbildet. Pflegende Maßnahmen helfen dabei, die Haut schonend von Hornhaut zu befreien und diese zu entfernen.

  • Vor allem dicke Hornhaut kann mitunter unter zu großem Druck oder bei zu hoher Belastung einreißen, sodass sich tiefe Schrunden und Wunden bilden, in die Bakterien, Schweiß und Keime eindringen können. Entsprechend ist das Entfernen der Hornhaut in diesen Fällen bereits kein kosmetischer, sondern u. a. ein gesundheitlicher Faktor, damit sich keine Entzündungen bilden können.

Laufen Sie an warmen Tagen, damit sich keine neue Hornhaut an den Füßen bildet, barfuß oder in Sandalen. Innerhalb weniger Wochen kann sich die Haut mit Schwielen und dicker Hornschicht mit den entsprechenden Fußpflegemaßnahmen erholen.

Weitere Autoren: Ursula Vöcking, Annegret Krause, Dirk Markendorf

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.