Alle Kategorien
Suche

Honig mit Milch und Zwiebelsud - so bekämpfen Sie eine Erkältung mit Hausmitteln

Husten, Schnupfen, Heiserkeit - kaum einer bleibt über das Jahr davon verschont. Honig mit Milch kannte schon Oma als Hausmittel bei Erkältungen. Doch was kann man noch tun, ohne zur chemischen Keule greifen zu müssen?

Hausmittel gegen Erkältung wie Honig oder Knoblauch sind oft in jedem Haushalt vorrätig.
Hausmittel gegen Erkältung wie Honig oder Knoblauch sind oft in jedem Haushalt vorrätig.

Was Sie benötigen:

  • Honig
  • Milch
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Zucker
  • Kartoffeln

Honig mit Milch und andere bewährte Hausmittel

  • Honig mit Milch hat sicherlich jeder schon mal im Leben während einer Erkältung getrunken. Dieses Hausmittel bei Erkältungen zieht sich durch die Generationen. Besonders bei begleitenden Halsschmerzen hilft Honig, da er ein natürliches Antibiotikum ist und entzündungshemmend wirkt. Allerdings sollte die Milch nicht heißer als 40 Grad warm sein, da ab dieser Temperatur der Honig einige seiner schützenden und heilenden Wirkungen verliert.
  • Zwiebelsud hilft sowohl gegen Heiserkeit als auch gegen Husten. Schneiden Sie dazu eine mittelgroße Zwiebel in Würfel oder Ringe, legen Sie sie in ein Einmachglas und geben so viel Zucker hinzu, dass nach dem Umrühren jedes Zwiebelstückchen mit Zucker bedeckt ist. Da der Zucker eine osmotische Wirkung hat, entzieht er der Zwiebel die heilende Flüssigkeit. Der Saft der Zwiebel wirkt antibiotisch und auswurffördernd. Durch den Zucker wird er angenehm süß, sodass er auch vielen Kindern schmeckt.
  • Aus Zwiebeln lässt sich außerdem leicht Zwiebeltee herstellen. Dafür kocht man eine in Scheiben geschnittene Zwiebel circa fünf Minuten lang und seiht dann die Zwiebeln ab. Mit etwas Honig abgeschmeckt, erreichen Sie hier eine doppelte Wirkkraft.
  • Sicherlich gewöhnungsbedürftig, aber hilfreich bei verstopfter Nase ist folgender Trick: Knoblauchzehen halbieren und eine Zwiebel in Stücke schneiden. Beides fädeln Sie abwechselnd auf eine Schnur und tragen es nachts als Kette. Durch die austretenden ätherische Öle von Zwiebel und Knoblauch wird die Nase freier.
  • Kräutertees sind seit Jahrhunderten ein noch bewährteres Hausmittel bei Erkältungen als Honig mit Milch. Gegen einen störenden Hustenreiz helfen Isländisch Moos, Anis oder Fenchel. Schleimlösend hingegen wirken Süßholz oder Huflattich. Hilfreich ist es, tagsüber einen schleimlösenden Tee zu trinken. Nachts verhilft dann der Hustenreiz stillende Tee zur benötigten Bettruhe. Trinken Sie nicht schleimlösenden und Hustenreiz stillenden Tee abwechselnd!
  • Gegen Entzündungen im Hals gurgelt man mit Salbei oder Kamille. Fertige Teebeutel aus dem Supermarkt haben leider nicht so eine hohe Qualität wie die Pflanzen, die Sie in der Apotheke erhalten. Kochen Sie zwei Teelöffel der jeweiligen Heilpflanze in einem halben Liter Wasser auf. Dann sofort die Temperatur weg nehmen und die Flüssigkeit zugedeckt eine viertel Stunde lang ziehen lassen. Damit können Sie mehrmals täglich oder nach Bedarf gurgeln.
  • Erkältungen mit Husten oder Schmerzen in der Brust sind behandelbar mit Kartoffelwickel, einem alten Hausmittel. Gekochte und zerdrückte Kartoffeln legt man dazu auf ein Geschirrtuch und schlägt dies so ein, dass ein Päckchen entsteht. Dieses Päckchen legt man sich auf die Brust und bindet noch einen Schal oder äÄhnliches herum, damit es nicht verrutschen kann. Wenn die Kartoffeln erkaltet sind, wird der Kartoffelwickel entfernt.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.