Alle Kategorien
Suche

Holzwürmer im Brennholz - warum Sie nichts tun müssen

Holzwürmer, die Sie im Brennholz entdeckt haben, stellen keine Gefahr für das Bauholz Ihres Lagerschuppens oder Ihres Dachgebälks dar. Auch um Ihre Holzmöbel müssen Sie nicht fürchten, wenn Sie das befallene Kaminholz ins Haus holen. Warum das so ist, lässt sich recht einfach erklären.

Holzwürmer im Kaminholz sind keine Gefahr für Ihre Möbel.
Holzwürmer im Kaminholz sind keine Gefahr für Ihre Möbel.

Ein Holzwurm ist kein Wurm, sondern die Larve einer Insektenart. Die Larve kriecht allerdings nicht von außen in das Holz hinein, sondern entwickelt sich aus einem im Holz abgelegten Ei.

Holzwürmer und deren Ansprüche an Brutstätten

  • Die Ansprüche der verschiedenen Holzkäferarten an geeignetes Holz sind unterschiedlich und so haben die Insekten, die ihre Eier in Holz ablegen, diesen Ort - beziehungsweise den Zustand des Holzes - mit Bedacht ausgewählt.
  • Verschiedene Bockkäfer-Arten legen Ihre Eier ausschließlich in Frischholz ab. Dieses weist eine hohe Feuchtigkeit auf und ist außerdem berindet, was ebenfalls ein Auswahlkriterium für manche Frischholz-Käfer ist.
  • Der Hausbock, der in Bauholz, wie zum Beispiel Dachgebälk, vorzufinden ist, ist ein sogenanntes Trockenholz-Insekt. Er kommt nicht im Wald vor und hat an der Ei-Ablage in feuchtem Holz kein Interesse.

Das Brennholz wird uninteressant

  • Frisch geschlagenes Holz taugt nicht zum Verbrennen. Damit es als Brennholz verwendet werden kann, wird es während der Lagerung auf ungefähr 20% Restfeuchte getrocknet. Ein Frischholz-Insekt, welches seine Eier in das feuchte Holz gelegt hat, würde dieses nach der Trocknung nicht als geeignet zur Ei-Ablage wählen.
  • Während das Frischholz trocknet und dadurch zu Brennholz wird, entwickeln sich die darin hausenden Holzwürmer und verlassen schließlich als ausgereifte Insekten das Holz. Da es sich dabei naturgemäß um Frischholz-Insekten handelt, ist ihnen das gelagerte Holz mittlerweile zu trocken, um darin wiederum ihre eigenen Eier abzulegen. Eine Neuablage müssen Sie von diesen Insekten deshalb nicht befürchten.

Bau- und Möbelholz - kein Platz für Frischholz-Käfer 

  • Bauholz ist einige Jahre nach der Verbauung noch um einiges trockener als Brennholz und auch nicht berindet, was manchen Käfern wichtig ist. Damit kommt es nicht als Brutstätte für Frischholz-Käfer infrage.
  • Das Gleiche gilt für Ihre Holzmöbel. Deren extrem geringe Restfeuchte ist ausschließlich für Trockenholz-Käfer interessant und diese werden nicht aus dem Brennholz kommen.

Aus den genannten Gründen müssen Sie weder um Ihr Dachgebälk noch um Ihre Holzmöbel fürchten, wenn Sie Holzwürmer in Ihrem Kaminholz entdecken.

Teilen: