Alle Kategorien
Suche

Holztüren richtig reinigen

Holz gehört seit jeher zu den Werkstoffen, die häufig verwendet werden, wenn es um Inneneinrichtung geht. So sind Holztüren auch oft zu finden, gerade in Altbauten. Bei der Reinigung von Holztüren gibt es jedoch einige Hinweise zu beachten, da sonst das Holz Schaden nimmt.

Ein weiches Tuch reicht zur Holztürreinigung.
Ein weiches Tuch reicht zur Holztürreinigung.

Was Sie benötigen:

  • fusselfreies Tuch
  • Fensterleder
  • ein wenig Wasser

Reinigen Sie Ihre Holztüren schonend

Holz ist einer der natürlichsten Bestandteile, die es im Bereich der Inneneinrichtung gibt, daher finden sich Holztüren auch oft in Haushalten. Zwar sind die Holztüren meistens bearbeitet, aber nichtsdestotrotz handelt es sich immer noch um Holz und das will gepflegt werden.

  • Wenn Sie Holztüren haben und Sie möchten sie reinigen, dann sollten Sie ein paar grundlegende Hinweise beachten: Reinigen Sie Holztüren nicht mit harten oder kratzigen Lappen, Schwämmen, Stahlwolle etc. Dadurch beschädigen Sie die Oberfläche und schädigen die Holztüren auf Dauer anstatt, dass Sie sie reinigen.
  • Verwenden Sie zum Reinigen von Holztüren keine zu scharfen Reiniger. Es genügt vollkommen, wenn Sie zur Reinigung der Holztüren einen gewöhnlichen Allzweckreiniger nehmen oder alternativ Handspülmittel oder Neutralseife und diese auch nur in geringen Mengen. Nehmen Sie keine Scheuermilch oder andere scharfe Reiniger, wie zum Beispiel Chlorreiniger oder ähnliches.
  • Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Reinigung von Holztüren ist die Feuchtigkeit. Nehmen Sie nicht zu viel Wasser, sondern immer nur ein bisschen, sodass das Putztuch immer nur leicht feucht ist. Auch wenn die Tür aus behandeltem Holz ist, kann die Feuchtigkeit Schäden anrichten, wenn Sie beim Putzen der Holztüren zu viel Wasser nehmen. Wischen Sie die Holztüren sofort nach dem Putzen wieder trocken, damit die Feuchtigkeit nicht in das Holz einzieht.
  • Verwenden Sie zum Putzen der Holztüren ein weiches Tuch, am besten eines, das auch fusselfrei ist. Ein Fensterleder eignet sich besonders gut zum Putzen von Holztüren, da Fensterleder sehr weich und in der Regel auch fusselfrei sind, aber trotzdem gut reinigen.
  • Ein trockenes, fusselfreies Tuch eignet sich gut zur regelmäßigen Pflege, da Sie bei dieser Methode vollkommen ohne Wasser auskommen, diese Art der Reinigung können Sie mehrmals pro Woche anwenden, falls nötig. Es reicht, wenn Sie Ihre Holztüren alle 3 Monate feucht reinigen, wobei dies von der allgemeinen Beanspruchung der Holztüren in Ihrem Haushalt abhängt. Bei verstärkter Verschmutzung sollten die Abstände der Reinigungen natürlich geringer sein.
Teilen: