Alle Kategorien
Suche

Holzterrasse - Robinie oder Akazie verwenden?

Wer im Gartenbereich eine schöne, neue Holzterrasse verlegen will, legt Wert auf Beständigkeit und Witterungsfestigkeit. Harthölzer eignen sich hervorragend für diese Verwendung. Robinie und Akazie sind beides Hölzer, die in Frage kommen. Doch welches Holz ist für Ihr Vorhaben besser geeignet?

Robinie und Akazie eignen sich gut als Material für eine Holzterrasse.
Robinie und Akazie eignen sich gut als Material für eine Holzterrasse.

Eignung der Robinie für Ihre Holzterrasse

  • Die Robinie ist ein Schmetterlingsblütler. Sie wurde im 17. Jahrhundert aus den USA nach Europa importiert und ist seitdem auch hier erhältlich und wird hier auch angebaut.
  • Das Holz hat die Eigenschaft, sehr widerstandsfähig und robust zu sein, so wird sie auch an Orten angebaut, an denen andere Bäume nicht wachsen könnten, so zum Beispiel an Straßenecken und Alleen.
  • Dieses Holz ist sehr haltbar. Bei der richtigen Pflege kann Ihre Holzterrasse zwanzig Jahre mit diesem Bodenbelag ausgestattet bleiben. Das Holz arbeitet sehr wenig und bekommt daher wenige Risse.
  • Der Anschaffungspreis ist leider nicht allzu günstig.
  • Optisch sind Robinienholz und Akazienholz vom Laien nur schwer zu unterscheiden.  
  •  Wollen Sie dieses Holz verbauen, sollten Sie unbedingt eine Unterkonstruktion bauen, damit es nicht viele Auflagestellen gibt. So kann das Material nach Regen immer gut trocknen und fault nicht.

Was Sie über die Akazie wissen sollten

  • Sie werden in Baumärkten selten Holzterrassenbeläge aus echter Akazie finden. Dies liegt daran, dass Sie in diesen Breitengraden nur in Treibhäusern wächst. Anbaugebiete liegen in der afrikanischen Savanne und in Australien.
  • Die Akazie zählt zu den Mimosengewächsen.
  • Sehr weit verbreitet sind die afrikanischen Schirmakazien. Vielleicht haben auch Sie schon einmal eine auf einem Foto oder in einem Bildband gesehen.
  • Australien hat als Nationalbaum die Goldakazie gewählt.
  • Sie erhalten oft Harthölzer, die teils aus Akazie, teils aus anderen Harthölzern sind. Diese sind gut geeignet für den Außenbereich, da Sie witterungsbeständig sind und Kälte und Wasser an ihnen wenig Schaden anrichten, wenn das Material geölt oder lasiert ist.
  • Wollen Sie dieses Holz verwenden, sollten Sie es unbedingt vorbehandelt kaufen oder selbst lasieren bzw. mit einem Holzöl behandeln. Wird es dann nach einigen Jahren gräulich und stumpf, so können Sie diesen Belag mit einem Schmirgelpapier entfernen und erneut Holzöl auftragen. Schon sieht Ihre Terrasse wie neu aus.  

So wägen Sie Ihre Entscheidung ab

  • Beachten Sie, dass Robinie teurer ist als Akazie.
  • Dieses hochwertigere Holz hält länger als Akazie. So müssen Sie entscheiden, ob Sie lieber jetzt weniger investieren und Ihren Holzterrassenbelag nach zehn Jahren austauschen oder lieber anfangs mehr Geld ausgeben und dann zwanzig Jahre lang etwas davon haben.
  • Schauen Sie sich beide Hölzer im Baumarkt an und entscheiden Sie, welches Ihnen optisch besser gefällt.
Teilen: