Alle Kategorien
Suche

Holzpflege - so schützen Sie Ihren Gartenzaun vor Verwitterung

Haben Sie einen schönen Gartenzaun aus Holz, müssen Sie ihn vor Verwitterung schützen. Denn Wind, Nässe und UV-Strahlung setzen ihm enorm zu. Lesen Sie hier alles über Holzpflege und wie Sie Ihren Gartenzaun vor Verwitterung schützen.

Ein gepflegter Holzzaun eines schönen Eigenheims.
Ein gepflegter Holzzaun eines schönen Eigenheims.

Holzpflege ist wichtig für den Werterhalt

Egal ob Gartenmöbel, Holzterrassen, Holzfiguren, Holzspielzeug oder Holzzäune, Holz ist der beliebteste und natürlichste Baustoff für den Außenbereich.

  • Um das Holz aber lange schön zu erhalten, müssen Sie eine gründliche und regelmäßige Holzpflege betreiben. Dazu gehören sowohl Vorsorgebehandlungen als auch zu wiederholende Pflegeanstriche.
  • Holz ist ein natürlicher Baustoff und unterliegt deshalb auch natürlichen Veränderungen durch Witterungseinflüsse. Besonders Nässe, UV-Strahlung und Schädlinge setzen ihm zu.
  • Um die natürliche Lebensdauer von Holz zu verlängern und Wertverlust bzw. Gefahr durch Konstruktionsschäden einzudämmen, sollten Sie es anhaltend schützen.

Schützen Sie Ihren Gartenzaun vor Verwitterung

  • Bei der Wahl des richtigen Holzes für Ihren Gartenzaun, sollten Sie sich in jedem Fall für bereits imprägniertes Schichtholz entscheiden. Dieses Holz wurde mit einer Imprägnierung (Kesseldruckimprägnierung oder Tauchimprägnierung) versehen, die das Holz widerstandsfähiger machen.
  • Aber auch wenn Sie einen Zaun in einer hochwertigeren Holzqualität kaufen, sollten Sie einmal im Jahr Holzpflege betreiben. Schützen Sie Ihren Gartenzaun mit einem Anstrich gegen Ausbleichen, Austrocknen, Pilz- oder Insektenbefall und UV-Einstrahlung.
  • Besteht Ihr Gartenzaun dagegen aus reinem Naturholz, müssen Sie ihn zuerst mit einem Holzschutzgrund gegen Bläue/Blaupilz schützen.
  • Beachten Sie, dass der Gartenzaun vor der Grundierung trocken, sauber und frei von Trennmitteln sein muss. Neues Holz sollten Sie anschleifen und säubern. Der Zaun sollte mindestens 2 Anstriche Grundierung bekommen.
  • Nachdem die Grundierung getrocknet ist, können Sie mit der Holzpflege fortfahren, indem Sie den Zaun je nach Wunsch mit Holzlasuren, Wetterschutzfarbe oder Lacken behandeln.
  • Für Gartenzäune sind Dünnschichtlasuren oft die erste Wahl. Sie bestehen auf einer Lösemittelbasis und schützen den Zaun von innen gegen Insekten, Pilzbefall und UV-Schädigung. Eine farblich pigmentierte Lasur schützt den Zaun dabei noch mehr als eine transparente Lasur. Die Dünnschichtlasur lässt sich bei großen Flächen auch aus einer Sprühpistole auftragen.
  • Auch hier gilt: Die Oberfläche muss trocken und sauber sein. Gartenzäune mit intaktem Anstrich sollten zuvor gründlich gereinigt und mit einer Schleifmaschine und Schmirgelpapier abgeschliffen werden.
Teilen: