Alle Kategorien
Suche

Holzdielen abschleifen - so verhelfen Sie alten Dielen zu neuem Glanz

Aus einem alten Holzdielenboden können Sie einen exklusiven Fußboden zaubern. Anstatt ihn mit Parkett, Laminat oder einem Teppich zu verstecken, zaubert er in Ihrer Altbauwohnung oder in Ihrem Haus ein elegantes, gemütliches Flair. Wie Sie einen Holzdielen selber abschleifen, können Sie hier nachlesen.

Restaurieren Sie Ihre Holzdielen einfach selber.
Restaurieren Sie Ihre Holzdielen einfach selber.

Was Sie benötigen:

  • Schleifgerät
  • Poliergerät
  • Holzschutzlasur
  • Holzlack

In den Altbauten und unter Denkmalschutz stehenden Mehrfamilienhäusern wurden oft Holzdielen verwendet. Die kostengünstigen, aber extrem haltbaren, Holzdielen schlummern meist nach wie vor versteckt unter Teppichen. Mit ein wenig handwerklichem Geschick können Sie aus Ihrem alten Holzdielenboden ein wahres Schmuckstück zaubern.

Restaurieren von Holzdielen

  1. Um es vorwegzunehmen - es ist nicht ganz so einfach, einen Holzdielenboden selber abzuschleifen. Handwerkliche Kenntnisse sind unabdingbar bei der Durchführung dieser Renovierungsart. Es muss mit schweren Schleifmaschinen gearbeitet werden, die körperlich nicht jeder bedienen kann. Zudem staubt es sehr stark. Allergiker sollten diese Aufgabe ebenfalls meiden.
  2. Auch ist es nicht so einfach, mit einer Schleifmaschine einen gleichmäßigen Schliff auf dem Holzdielenboden hinzubekommen. Schleifen Sie zu viel ab, kann es zu unschönen Dellen im Boden kommen. Handwerkliches Geschick und Erfahrung bringen Ihnen am ehesten ein schönes Ergebnis.
  3. Entfernen Sie alle Gegenstände und Möbel aus dem Zimmer, in dem Sie den Holzdielenboden abschleifen möchten. Reinigen Sie ihn sorgfältig. Damit sind insbesondere nicht nur Staubreste, sondern vor allen Dingen klebende Teppichreste, hervorstehende Nägel und auch Fußbodenleisten gemeint, die für die Schleifmaschine störend sein könnten.
  4. Beginnen Sie mit dem Abschleifen an einer Seite des Raums und arbeiten sich gleichmäßig mit der Schleifmaschine (diese können Sie im Baumarkt ausleihen) von Fleck zu Fleck. Wie bereits zuvor erwähnt, müssen Sie darauf achten, nicht zu lange an einer Stelle zu schleifen und an einer anderen zu kurz, da ansonsten Dellen in Ihrem Holzdielenboden entstehen könnten. Ihr Boden sieht am Ende dann ungleichmäßig aus.
  5. Um ihrem Dielenboden etwas Gutes zu tun, sollten Sie ihn von Zeit zu Zeit aufarbeiten. …

  6. Es wird beim Abschleifen viel Holzstaub rieseln. Verwenden Sie bei dieser Arbeit unbedingt eine Schutzmaske, um die feinen Späne nicht einzuatmen. Wenn Sie fertig mit dem Abschleifen Ihres Holzdielenbodens sind, saugen Sie mit Ihrem Staubsauger ordentlich durch.

Den Fußboden nach dem Abschleifen imprägnieren

Jetzt können Sie Ihren Holzdielenboden imprägnieren. Das bedeutet, Sie machen ihn haltbar und strapazierfähiger für die dauerhafte tägliche Belastung.

  1. Hierfür nehmen Sie Holzschutzlasur und Holzlacke. Tragen Sie es gleichmäßig mit einem Pinsel auf und lassen es gut trocknen. Da das Holz viel davon aufsaugen wird, ist es unvermeidlich, dass Sie mehrmals diese Prozedur wiederholen müssen.
  2. Wenn alles gut getrocknet ist, können Sie mit dem Polieren beginnen. Auch hier können Sie sich eine Poliermaschine aus dem Baumarkt ausleihen. Bearbeiten Sie auch Ihren Holzdielenboden wieder Stück für Stück und lassen keine Stelle aus.
  3. Nun können Sie Ihre Fußbodenleisten wieder im Zimmer anbringen, Ihre Möbel neu einräumen und ihren fertigen Holzdielenboden bewundern.
Teilen: