Alle Kategorien
Suche

Holzbesteck - so pflegen Sie es richtig

Holz ist ein beliebtes Material für Messergriffe oder auch Salatbesteck. Leider wird das Holzbesteck nach einiger Zeit unansehnlich. Das muss aber nicht sein. Es gibt einfache und effektive Pflegemöglichkeiten.

Holzbesteck braucht Pflege.
Holzbesteck braucht Pflege. © BirgitH / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Geschmacksneutrales Speiseöl
  • 1 kleinenTopf oder Pfanne
  • 1 weiches Tuch

Gängige Arten von Holzbesteck  

  • Das Naturmaterial Holz ist wunderschön anzuschauen und findet - besonders bei umweltbewussten Menschen -  wieder zunehmend im Haushalt Verwendung, ein Steakmesser mit Holzgriff leistet Ihnen gute Dienste.
  • Brotmesser und andere Küchenmesser sind Ihnen nützlich. Mit einem hölzernen Salatbesteck kriegen Sie IhrenSalat problemlos in den Grif.
  • Ein Allzweckmesser mit Griff aus Edelholz leistet Ihnen unterwegs Hilfe in vielen Lebenslagen. Sogar bei Ihrer Party können Sie Einmal-Besteck aus Birkenholz benutzen. 

Wie behandelt man Holzbesteck pfleglich

  • Besteck mit Holzteilen sollte niemals längere Zeit in Wasser oder Spülmittel liegen. Das macht sie unansehnlich und rissig und verkürzt die Lebenszeit der Teile.
  • In der Spülmaschine hat Holzbesteck nichts zu suchen. Das Reinigungsmittel ruiniert das Material. Nehmen Sie besser eine milde Scheuermilch, reiben Sie das Holz damit ab und spülen Sie mit viel Wasser nach.
  • Dann stellen Sie das Holzbesteck am besten hochkant zum Abtropfen in einen Behälter, damit es an der Luft durchtrocknen kann. Erst, wenn es richtig trocken ist, sollte es verstaut werden.

Unansehnliches Holzbesteck auffrischen

Durch den wiederholten Spülvorgang nach dem Gebrauch trocknet das Holz aus. Deshalb ist es ratsam, die Holzteile in regelmäßigen Abständen mit einem geschmacksneutralen Öl zu behandeln, damit es schön bleibt und Sie lange Freude daran haben. Rapsöl ist für diesen Zweck gut geeignet.

  1. Erwärmen Sie - je nach Menge der zu behandelnden Teile - ein wenig Öl in einem kleinen Topf oder einer Pfanne auf ca. 60-70 °C. Wird es zu heiß, lassen Sie es wieder abkühlen, bevor Sie fortfahren.
  2. Dann reiben Sie das saubere (!) Holzbesteck richtig satt triefend mit dem warmen Öl ein. Weil das Öl warm ist, dringt es besonders gut in die Holzporen ein. Das Holz soll sich richtig mit Öl sättigen.
  3. Legen Sie das Holzbesteck auf eine Unterlage, die das überschüssige Öl aufnehmen kann, und lassen Sie es über Nacht stehen, damit das Öl richtig tief ins Holz einzieht.
  4. Wenn Sie jetzt das Holzbesteck abwischen und den Wassertest machen, sehen Sie, dass das Wasser abperlt und das Holz wieder eine schöne glatte, leicht glänzende Oberfläche hat.
  5. Wenn Sie diese Behandlung in regelmäßigen Abständen wiederholen, entwickelt sich eine schöne Patina, die das Holz dunkler erscheinen lässt und sie schmutzunempfindlich macht. Die so behandelten Holzteile lassen sich leicht reinigen und Sie können Sie lange Freude daran haben.

Wenn Sie ein Holzbesteck aus unbehandeltem Holz gekauft haben, sollten Sie die beschriebene Imprägnierungsprozedur unbedingt vor dem ersten Gebrauch durchführen.

Teilen: