Alle Kategorien
Suche

Holzbalkon selber bauen

Das eigene Haus wird erst richtig hübsch, wenn es einen eigenen Balkon bekommt. Einen Holzbalkon ist für einen Heimwerker problemlos selber bauen.

Ein Holzbalkon mit Vergrauung- eine edle Hauszierde
Ein Holzbalkon mit Vergrauung- eine edle Hauszierde

Holz - ein hervorragender Baustoff

Da Holz langlebig ist, wird es gerne zum Bau von Balkonen verwendet. Hier gilt es jedoch, hochwertiges Holz zu verwenden, denn Holz ist nicht gleich Holz! 

Der Selbstbau bedarf einer Genehmigung und Prüfung der theoretischen Tragfähigkeit. Grundsätzlich reicht der Architekt oder Zimmermeister diese Art Plan ein. 

Eine Skizze des Vorhabens ist unabdingbar. Deshalb sollten Sie in diesem Schritt professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Alle anderen Schritte können Sie selbst durchführen.

Ein Holzbalkon im Selbstbau dürfte für einen geschickten Heimwerker keine große Herausforderung darstellen. Im Wesentlichen besteht er aus vier aufrechten Balken (Stehern) und einem oberen Kranz aus weiteren Balken. Jedes Haus können Sie nachträglich mit einem Balkon ausstatten. Am besten eignet sich hierfür Konstruktionsvollholz, dabei sind keine speziellen Kenntnisse notwendig.

Holz bewegt sich und verändert mit den Jahren seine Form.Es bedarf regelmäßiger Pflege. Entscheiden Sie sich für Holzdekor (kein echtes Holz) entfällt dieser Punkt. Für die Errichtung benötigen Sie Holzbretter aus dem Baumarkt, 4 bis 8 Steher, u-förmige Metallkonstruktionen (1 pro Steher) und lange Schrauben. Diese Teile sind in gewöhnlichen Bausätzen enthalten. Für die Befestigung der Schrauben verwenden Sie einen Akkuschrauber. Handschuhe sind von Vorteil.

Die Planung und Umsetzung des eigenen Balkons

  1. Skizze erstellen. Skizzieren Sie Ihr Vorhaben. Ziehen Sie hier einen Architekten oder erfahrenen Zimmermann hinzu.
  2. Fragen klären. Folgende Fragen sollten vor der Materialbeschaffung unbedingt geklärt sein: Kann der Balkon in gewünschter Form errichtet werden? Bietet mein Vorhaben ausreichende Stabilität? Sind Änderungen nötig? Wurden alle Schritte bedacht?
  3. Genehmigung einholen. Für die Errichtung benötigen Sie eine entsprechende Genehmigung, es sei denn Sie verfügen bereits über einen alten Balkon. Wurden Ihre Pläne genehmigt, gilt es, jeden Schritt noch einmal in Ruhe zu überdenken. Wurden alle Arbeiten und Materialien eingeplant?
  4. Material vorbereiten. Bereiten Sie Arbeitsmaterialien vor und legen das Werkzeug bereit. Halten Sie auch die Skizze griffbereit. Tragen Sie die gesamte Arbeitszeit über Handschuhe.
  5. Basis schaffen. Die Basis für den Balkon bilden Holzbalken, die als „Steher“ bekannt sind. Wie viele Balken zum Einsatz kommen, machen Sie von der Tiefe und Breite abhängig, denn die Tragfähigkeit spielt eine große Rolle. Während für einen kleinen Balkon 4 Steher ausreichen, benötigt man für die größere Variante mindestens 6 bis 8 Steher.
  6. Fundament erstellen. Befestigen Sie die u-förmigen Eisenträger. Diese müssen in ein Betonfundament eingegossen werden. Nur so ist ausreichende Standhaftigkeit gegeben. Lassen Sie die Masse für mindestens 48 Stunden aushärten, bevor Sie fortfahren.
  7. Steher einstecken. Wenn der Beton fest ist, können Sie die Steher in die u-förmigen Träger stecken. Gehen Sie hier Steher für Steher vor. Richten Sie die Steher mithilfe einer Wasserwaage gerade aus.
  8. Steher befestigen. Befestigen Sie sie nun doppelt, jeweils von beiden Seiten her, mit langen Schrauben, alle Balken. Die Steher an der Hauswand (dies ist nur, wenn Sie sich für die Errichtung im Holzdekor entschieden haben), befestigen Sie zusätzlich mit langen Schrauben in der Wand.
  9. Verstrebungen herstellen. Nun ist es an der Zeit, Verstrebungen herzustellen. Fügen Sie die Balken in der Schlitz- und Zapfenverbindungsvariante zusammen, leimen und verschrauben zusätzlich. Die Schlitz- und Zapfen-Verbindung bedeutet, dass Sie die doppelte Fläche zur Sicherung haben, denn der Zapfen wird in den Schlitz gesteckt und verleimt. Die Anbringung von Winkeln sorgt für zusätzliche Stabilität.
  10. Querbalken befestigen. Legen Sie einige Querbalken auf das Grundgerüst und befestigen diese mit Holzschrauben. So konstruieren Sie das Bodengerüst. Verwenden Sie Bretter aus Tanne, Fichte oder Douglasie. Eine andere Variante wäre die Verwendung von Platten aus Holz, auf welchen im Anschluss Klick-Fliesen verlegt werden.
  11. Geländer befestigen. Wenn die Bodenplatten befestigt sind, ist es Zeit für das Geländer. Dieses wird an der Unterkonstruktion des Balkons befestigt und verschraubt.
  12. Handlauf anbringen. Zum Schluss bringen Sie, wenn Sie möchten, noch einen Handlauf an. 

Alles gecheckt - Wichtigkeiten des Anbaubalkons

  • Ist die Skizze genehmigt und liegt für offene Fragen griffbereit?
  • Haben Sie alle Arbeitsmaterialien bereitgelegt? So gewähren Sie einen reibungslosen Ablauf.
  • Ist das Fundament standhaft genug? Sorgen Sie für ausreichend Standhaftigkeit. Kontrollieren Sie die Verschraubung und gerade Ausrichtung jedes Holzstehers. 
  • Haben Sie zusätzliche Stabilität geschaffen? Bringen Sie weitere Steher an der Hauswand an.
  • Sind Querbalken eingebaut? Erst wenn Verstrebungen verschraubt wurden, sollten Querbalken eingebaut werden.
  • Ist ein Geländer angebracht? Wenn alle obigen Schritte erledigt sind, können Sie das Geländer des Balkons anbringen. Achten Sie stets auf gute Verschraubung.
  • Wurde der Handlauf befestigt? Im letzten Schritt befestigen Sie, wenn Sie möchten, noch einen Handlauf. 

Damit Ihr Vorstellbalkon auch mit den Jahren ansehnlich bleibt, sollten Sie ihn regelmäßig abschleifen und lasieren. Dies schützt vor Umwelteinflüssen. 

Fazit

Wenn Sie über etwas Geschick und Geduld verfügen, dürfte Ihnen die Errichtung in kurzer Zeit gelingen. Geplant und mit Freunden durchgeführt, kann der Bau zum wahren Abenteuer werden. 

Teilen: