Alle Kategorien
Suche

Holz mit Wandfarbe streichen - Beachtenswertes

Sie möchten Ihren Kleiderschrank oder ein anderes Möbelstück aus Holz neu streichen? Haben Sie noch Wandfarbe zu Hause? Dann können Sie auch diese für den Farbwechsel benutzen. Genau wie beim Bestreichen von Holz mit spezieller Holzfarbe, gibt es beim Bestreichen mit Wandfarbe es einiges zu beachten.

Holz mit Wandfarbe streichen - es funktioniert.
Holz mit Wandfarbe streichen - es funktioniert.

Was Sie benötigen:

  • Winkelschleifer
  • Trennscheibe 60 und 120
  • Staubsauger
  • Mundschutz
  • Augenschutz
  • Schutzanzug
  • Handschuhe
  • Wandfarbe weiß oder farbig
  • Pinsel
  • kleine Farbrolle
  • Abdeckfolie

Oberfläche erkennen und Bearbeiten

Wenn Sie Ihre Möbel mit Wandfarbe streichen wollen, sollten Sie wissen, ob Ihr Mobiliar aus Echtholz ist. Sind Ihre Möbel aus Spanholz, brauchen Sie erst gar nicht anfangen. Denn die Oberfläche kann auch nach dem Abschleifen nicht mit Wandfarbe bearbeitet werden. Spanholz hat eine glatte Oberfläche, auf der die Farbe nicht hält. Hier können Sie nur mit Holzlack, am besten aus der Spraydose, arbeiten.

  • Sie erkennen den Unterschied zwischen Sperrholz und Echtholz ganz einfach: Spanholz ist gepresstes Holz und besteht aus mehreren Schichten Holz. Eine ebene Fläche aus Holz, bietet Ihnen nur Echtholz.
  • Unabdingbar ist Schutzkleidung, wenn Sie Holz bearbeiten. Auch sollten Sie, wenn möglich, Ihre Schleifarbeiten bei geöffnetem Fenster oder noch besser draußen erledigen. Der Staub, der beim Abschleifen entsteht, kann so direkt abziehen.
  • Sorgen Sie dafür, dass Sie genügend Kabel haben, um mit dem Winkelschleifer an jede Ecke, die abgeschliffen werden soll, heranzukommen. Machen Sie sich mit der Maschine vertraut, falls Sie noch nie mit einem Winkelschleifer gearbeitet haben.
  • Außerdem sollten Sie nicht mit irgendeiner Trennscheibe arbeiten. Es gibt verschiedene Körnungen. Für Ihre Arbeitsschritte sind vor allem Trennscheiben mit einer Körnung von 60 und 120 empfehlenswert. Wobei die 60er-Trennscheibe die grobe Variante ist. Sprich: Je niedriger die Zahl der Körnung ist, desto grober ist die Trennscheibe. Fangen Sie mit einer groben Scheibe an, um die Vorarbeiten zu machen. Je höher die Körnung, desto feiner ist die Trennscheibe. Mit dieser schleifen Sie das Holz glatt.

Streichen von Holz mit Wandfarbe

  • Die Zimmertemperatur spielt beim Streichen immer eine Rolle. Gerade bei Holzarbeiten sollte der Raum nicht kälter, als 18 Grad sein. 
  • Gleichmäßiges auftragen der Wandfarbe ist unabdingbar, damit Sie später keine Streifen oder Flecken haben. Bei Holzdecken, z.B. Echtholzpaneelen, sollten Sie immer paneelweise streichen. Beginnen Sie dabei in der Fuge mit einem Pinsel. Das Paneel wird am besten mit der Farbrolle gestrichen, so erhalten Sie einen gleichmäßigen Anstrich. 
  • Streicharbeiten auf Holz müssen über Nacht trocknen, um ein tolles Ergebnis zu bekommen. Manchmal ist ein zweiter Anstrich nötig. Wichtig ist gerade bei Wandfarbe, dass Sie im letzten Schritt das Ganze mit Klarlack überstreichen. Die Wandfarbe erhält so nicht nur einen Schutz, sondern gibt dem Ganzen noch Glanz.

Sorgfältiges Arbeiten und gute Wandfarbe, wie auch gutes Arbeitsmaterial, ist für Arbeiten mit Wandfarbe auf Holzuntergrund sehr wichtig. Zudem sollten Sie darauf achten, dass die zu streichende Oberfläche immer sauber und staubfrei ist.

Teilen: