Alle Kategorien
Suche

Holz lagern - so lagern Sie Bauholz

Im Gegensatz zur Lagerung von Brennholz müssen Sie mit Bauholz noch sorgfältiger umgehen, damit es beim Lagern keinen Schaden nimmt.

Bauholz sollte ordentlich und luftig gelagert werden.
Bauholz sollte ordentlich und luftig gelagert werden.

Was Sie benötigen:

  • ggf. wasserfeste Plane
  • Kanthölzer

Holz hat die Eigenschaft, seinen Feuchtigkeitsgehalt immer an die Umgebungsfeuchte anpassen zu wollen. Holz, welches einen geringeren Feuchtigkeitsgehalt als seine Umgebung hat, nimmt Feuchtigkeit auf und dehnt sich aus. Ist sein Gehalt hingegen höher als der der Umgebung, gibt es Feuchtigkeit ab und schrumpft. Im Prinzip ist dies ein völlig natürlicher Vorgang, der jedoch zum Problem werden kann, wenn gelagertes Bauholz sich verformt, verzieht oder gar reißt.

Das richtige Lagern von Bauholz im Freien

  • Je nach Größe und Menge der zu lagernden Bauhölzer wird Ihnen nichts anderes übrig bleiben, als diese draußen zu lagern. Nun heißt es, die Witterungseinflüsse auf das Holz so gering wie möglich zu halten. 
  • Niederschläge und direkte Sonneneinstrahlung sind der größte Feind. Suchen Sie deshalb einen Lagerplatz, der möglichst wenig Sonne abbekommt und nach Möglichkeit überdacht ist. Steht kein entsprechender Platz zur Verfügung, decken Sie das Bauholz mit einer wasserfesten Plane ab. Schnüren Sie es allerdings nicht fest ein, sondern achten Sie darauf, dass die Luft zirkulieren kann.
  • Legen Sie das Holz niemals direkt auf den Boden. Auch dann nicht, wenn er betoniert oder gepflastert ist. Unterlegen Sie lange Bretter in regelmäßigen Abständen mit Kanthölzern oder verwenden Sie Paletten. Die Abstände, in denen Sie die Kanthölzer legen, sollten Sie nicht zu groß wählen, damit das gelagerte Holz sich nicht durchbiegt und dadurch verformt.
  • Es ist wichtig, dass die Luft zwischen den Hölzern zirkulieren kann. Aus diesem Grund legen Sie die Bretter mit einem kleinen Spalt nebeneinander. Zwischen jede Lage platzieren Sie wieder kleine Kanthölzer. Versuchen Sie, deren Abstand möglichst gleichmäßig auszurichten, und halten Sie die Abstände nicht zu groß. Das Holz darf nicht durchhängen.

Bitte grundsätzlich beachten bei der Holzlagerung

  • Auch wenn es verführerisch ist, geringe Mengen an Bauholz einfach aufeinanderzustapeln: Tun Sie es besser nicht. Es sei denn, das Holz wird innerhalb weniger Tage verbaut.
  • Einzelne Bretter oder Platten können Sie auch senkrecht und direkt an eine Wand stellen. Dabei müssen Sie darauf achten, dass die Bretter sich keinesfalls durchbiegen. Wenn Sie das Holz kurzfristig benötigen, genügt es, wenn Sie zum Schutz gegen Feuchtigkeit aus dem Boden eine Plane unterlegen.
  • Egal, wie lange Holz gelagert wurde, es verliert niemals seine Eigenschaft, sich an die Umgebungsfeuchtigkeit anzupassen. Einfaches Bauholz - wie zum Beispiel Dachlatten oder sägeraue Bretter - verformt sich besonders schnell. Dies liegt zum einen daran, dass es sich normalerweise um stark offenporiges Nadelholz handelt, und zum anderen an der kurzen Lagerzeit zwischen Produktion und Verkauf. Beides schlägt sich im Preis, aber auch in den negativen Eigenschaften nieder.
Teilen: