Alle Kategorien
Suche

Holz-Badmöbel feuchtigkeitsresistent streichen

Holz gehört mittlerweile in Feuchträumen zum beliebten Inventar. Streichen Sie Holz-Badmöbel mit geeigneten Mitteln, um sie feuchtigkeitsresistent zu nutzen.

Streichen Sie Ihre Holzbadmöbel feuchtigkeitsresistent.
Streichen Sie Ihre Holzbadmöbel feuchtigkeitsresistent.

Was Sie benötigen:

  • Nässeschutz
  • Schleifpapier
  • Einlassöl
  • Feuchtraumlack
  • Pinsel
  • Gratleisten
  • Abdeckplatten

Möbelbestände zu Holz-Badmöbeln umfunktionieren

Viel Möbelstücke Ihres früheren Haushaltes, zum Beispiel historische Kommoden oder schmale Holzschränke, passen sehr gut in ein modernes Bad. Behandeln Sie die Oberfläche mit geeignetem Nässeschutz aus dem Baumarkt, um sie dauerhaft als Holz-Badmöbel im Feuchtraum zu nutzen.

  • Schleifen Sie vergraute und fleckige Oberflächen an. Ölen Sie massive Holzfronten und alle Schrankteile mit Einlassöl für Holzböden. So atmen Ihre Holz-Badmöbel und widerstehen langfristig der Belastung durch Feuchtigkeit und Nässe.
  • Statt die Schränke mit Öl einzulassen, können Sie Holz-Badmöbel auch außen lackieren. Lassen Sie einige Flächen im Schrankinnern unlackiert, damit der Lack durch die natürliche Bewegung des Holzes nicht reißt.

So streichen Sie Ihr Feuchtraummobiliar richtig

  1. Wählen Sie schon das Grundmaterial Ihrer Holz-Badmöbels so aus, dass sie möglichst viel Wasser aufnehmen und ohne Schaden an der Form wieder abgeben können. Massive Holzteile verziehen sich durch diesen Prozess im Laufe der Nutzungsdauer. Dennoch eignen sie sich besser für Feuchträume als MDF- oder Spanplatten.
  2. Lassen Sie jedes Holzteil gründlich mit Öl ein. Am besten wiederholen Sie diesen Arbeitsprozess vor dem Erstgebrauch ein- bis dreimal. Wiederholen Sie die Grundpflege in regelmäßigen Abständen. Achten Sie darauf, dass wirklich jeder Millimeter Ihrer Holz-Badmöbel mit Öl getränkt wird. Mit einem kleinen Pinsel erreichen Sie auch die schwer zugänglichen Ritzen und Ecken.
  3. Feuchtraumlackierung ist möglich, jedoch weniger effektiv als das beschriebene Einlassen. Lackieren Sie nur die Außenfronten, und behandeln Sie die Innenseiten mit Öl. So gewährleisten Sie eine "Grundatmung" für Ihre Holz-Badmöbel.

Damit Ihre Holz-Badmöbel sich nicht verziehen, bringen Sie Gratleisten und - wo es machbar ist - überstehende Abdeckplatten an. Dazwischen und darunter kann das Holz sich wie gewohnt bewegen.

Teilen: