Alle Kategorien
Suche

Hoisin-Soße - ein vietnamesisches Rezept

Hoisin-Soße ist eine sehr leckere Würzsauce, die aus Vietnam stammt. Die in den Asialäden und den Fachabteilungen der Supermärkte erhältliche Hoisin-Soße ist immer mit Glutamat oder ähnlichen Stoffen angereichert. Wenn Sie diese nicht vertragen oder solche Zusatzstoffe nicht in Ihrem Essen wünschen, dann lesen Sie hier ein Rezept für Hoisin-Soße aus Vietnam ohne Zusatzstoffe.

So kochen Sie eine Hoisin-Soße.
So kochen Sie eine Hoisin-Soße.

Zutaten:

  • 6 Scheiben Palmzucker
  • 6 Esslöffel Reisessig
  • 2 Esslöffel geröstete Sesampaste
  • 4 Esslöffel Pflaumenwein
  • 3 Teelöffel Salz
  • 8 Stück rote Chilischoten
  • 4 Esslöffel Sojaöl
  • 4 Knoblauchzehen
  • 5 Esslöffel schwarze Bohnenpaste

Hoisin-Soße wird im Original aus fermentierten Sojabohnen hergestellt. Diese Zubereitung ist im Haushalt auch möglich, aber sehr aufwendig. Daher lesen Sie hier ein Rezept mit einer Alternative zu den fermentierten Sojabohnen.

Zubereitung einer Hoisin-Soße

  1. Für die Verarbeitung der Chilischoten zu einer Hoisin-Soße, ziehen Sie sich bitte Einweghandschuhe an! Die Schärfe brennt in kleinen Verletzungen der Haut höllisch. Sollten Sie zufällig mit den Fingern an die Augen oder die Mundschleimhaut kommen, wird das sehr schmerzhaft.
  2. Schneiden Sie die Schoten für die Würzsoße aus Vietnam in der Mitte durch und entfernen Sie die weißen Innenhäute und die Kerne.
  3. Entsorgen Sie die Kerne noch nicht. In den Kernen steckt viel mehr Schärfe als in dem Fruchtfleisch der Chilischoten. Wenn Ihnen später das Rezept für die Hoisin-Soße nicht scharf genug ist, können Sie mit ein paar Chilikernen nachwürzen.
  4. Hacken Sie die Chilischoten für die Hoisin-Soße klein.
  5. Pellen Sie die Knoblauchzehen. Wenn Ihnen die Menge Knoblauch, die das Rezept vorgibt, zu wenig ist, können Sie problemlos noch zwei oder drei Knoblauchzehen mehr verwenden.
  6. Hacken Sie die Knoblauchzehen klein.
  7. Reiben Sie die Palmzuckerscheiben auf einer Küchenreibe zu feinem Zucker.

Fertigstellung der Würzsoße aus Vietnam

  1. Geben Sie das Sojaöl in eine kleine Pfanne und lassen Sie das Öl für die Hoisin-Soße sehr heiß werden.
  2. Fügen Sie dann den Knoblauch zu und rösten Sie die Knoblauchstückchen unter ständigem Rühren ein paar Sekunden. Der Knoblauch darf auf keinen Fall dunkel werden. Verbrannter Knoblauch schmeckt bitter. Diese Bitterstoffe würden Ihre selbst gekochte Hoisin-Soße ruinieren.
  3. Füllen Sie den Knoblauch mit dem Öl zusammen in ein hohes Bechergefäß.
  4. Geben Sie die Chilischoten, den Reisessig und den Pflaumenwein dazu.
  5. Pürieren Sie das Würzgemüse mit dem Zauberstab zu einer Paste.
  6. Fügen Sie nun die restlichen Zutaten zu der Grundmasse für die Hoisin-Soße und lassen Sie alles von dem Zauberstab zu einer Emulsion rühren.
  7. Wenn Ihnen die Würzsoße aus Vietnam zu dick erscheint, dann können Sie noch etwas Pflaumenwein und Reisessig zufügen.

Traditionell wird mit der Hoisin-Soße in Vietnam Schweinefleisch glasiert. Auch verwenden Vietnamesen die Würzsoße zum Verfeinern von Suppen. In China wird die bekannte Pekingente damit glasiert, weshalb die Hoisin-Soße manchmal auch Pekingsoße genannt wird.

Teilen: