Alle Kategorien
Suche

Hodenzyste - Informatives

Männer jeden Alters können eine Hodenzyste bekommen. Allerdings bekommen es häufig junge Männer, zwischen der Pubertät und dem dreißigsten Lebensjahr, mit den Zysten zu tun. Es gibt verschiedene Arten der Zysten, die nicht immer operativ behandelt werden müssen.

Eine Hodenzyste sollte vom Urologen untersucht werden.
Eine Hodenzyste sollte vom Urologen untersucht werden.

Es gibt verschiedene Arten der Hodenzyste

Wenn Sie an sich eine Schwellung im Bereich der Hoden feststellen, kann es sich um eine Hodenzyste handeln. Es gibt  verschiedene Arten der Zyste im Hodenbereich, die selten Beschwerden machen.

  • Bei einer Zyste handelt es sich um einen Hohlraum im Gewebe, der von einer Kapsel umgeben ist und dadurch abgegrenzt wird. Der Inhalt einer Zyste besteht in der Regel aus Gewebsflüssigkeit. Die Zyste kann auch Blut, Eiter oder Talg enthalten. Zysten können sich nahezu überall im Körper bilden.
  • Der sogenannte Wasserbruch, auch Hydrozele genannt, gehört zu den häufigsten Hodenzysten. Hierbei ist der Hoden selber nicht betroffen, sondern es bildet sich eine Flüssigkeitsansammlung in der Hodenhülle. Hierdurch schwillt Ihr Hoden sichtbar an. Diese Form der Hodenzyste ist sehr häufig schmerzfrei. Behandlungsbedürftig wird die Hydrozele nur dann, wenn sie Beschwerden macht. In seltenen Fällen kann ein kleiner operativer Eingriff nötig sein, der aber zumeist ambulant gemacht wird. Sie müssen also nicht dafür im Krankenhaus aufgenommen werden.
  • Die Nebenhodenzyste ist eine weitere Form der Zystenbildung im Hodenbereich und wird im Fachbegriff Spermatozele genannt. Wie der Name schon sagt, bildet sich die Zyste im Bereich des Nebenhodens. Sie können einen Knoten neben Ihrem Hoden ertasten, der in der Regel schmerzlos ist. Auch hier kann die Schwellung verschieden groß werden und bedarf ebenfalls nur einer Behandlung, wenn Sie Beschwerden haben. Eine Spermatozele ist, wie die Hydrozele auch, eine gutartige Veränderung und kann beim Auftreten von Beschwerden in einer ambulanten Operation beseitigt werden.

Wenn Sie an Ihren Hoden eine schmerzlose Verdickung und Schwellung feststellen, kann es sich um eine harmlose Hodenzyste handeln. Gerade wenn Sie ein jüngerer Mann sind, kann aber auch ein Hodentumor hinter der vermeintlichen Hodenzyste stecken. Auch wenn der Hodentumor meist jüngere Männer betrifft, kann so ein Tumor auch bei Männern im höheren Lebensalter auftreten. 

Hodenzyste oder Hodentumor? - Das sollten Sie beachten

Untersuchen Sie Ihren Hoden regelmäßig selbst zum Beispiel unter der Dusche. Tasten Sie Ihre Hoden und den kompletten Hodensack gründlich ab. Diese Selbstuntersuchung sollten Sie mindestens einmal im Monat durchführen.

  • Wenn Sie Auffälligkeiten wie zum Beispiel Schwellungen oder eine Verdickung in Ihrem Hodenbereich feststellen, sollten Sie  unverzüglich einen Urologen aufsuchen. Der Gang zum Arzt ist auch dann unerlässlich, wenn Sie keine Schmerzen haben.
  • Ihr Urologe kann mit einer gründlichen Untersuchung und vor allem mit einer Ultraschalluntersuchung eine genaue Diagnose stellen.

Schon im Ultraschall kann der Facharzt eine harmlose Hodenzyste von einem Hodentumor unterscheiden. Stellt Ihr Urologe anstatt der Hodenzyste tatsächlich einen Tumor fest, kann eine Früherkennung und Behandlung für gute Heilungsaussichten sprechen. 

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.