Alle Kategorien
Suche

Hodenschmerzen links - was tun?

Hodenschmerzen links wie rechts bedürfen grundsätzlich der ärztlichen Abklärung, denn neben harmlosen Ursachen können in jedem Alter gravierende Erkrankungen vorliegen, die zum Hodenverlust führen oder aber auch - bei Tumorbildungen - für den Betroffenen bedrohliche Folgen haben können. Welche Ursachen hinter Hodenschmerzen stecken können, erfahren Sie im Folgenden.

Hodenschmerzen müssen abgeklärt werden.
Hodenschmerzen müssen abgeklärt werden.

Hodenschmerzen können akut und aus heiterem Himmel sowie mit heftiger Intensität auftreten oder aber auch weniger intensiv und dafür chronisch verlaufen. Nach den Ursachen unterscheidet man entzündlich und nicht entzündlich bedingte Schmerzen.

Ursachenforschung bei Hodenschmerzen

  • Sollten Sie akute, d.h. plötzlich aufgetretene, heftige Schmerzen im Bereich des Hodens verspüren, müssen Sie sich unverzüglich in ärztliche Behandlung begeben, denn schlagartig einsetzende Schmerzen können durch eine Hodendrehung („Hodentorsion“) ausgelöst werden. Dabei dreht sich der Hoden um die eigene Achse, wodurch die Blutzufuhr zum Hoden unterbrochen wird und dieser innerhalb von 4 bis 6 Stunden absterben kann, wenn die Drehung nicht rechtzeitig operativ behoben wird.
  • Suchen Sie sofort die Notaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses auf, auch mitten in der Nacht. Das Krankenhaus sollte zumindest über eine chirurgische Abteilung verfügen, eine urologische Abteilung ist natürlich ideal.
  • Akute Hodenschmerzen können Sie allerdings auch fortgeleitet durch eine Nieren- oder Harnleiterkolik oder durch einen eingeklemmten Leistenbruch entwickeln. Auch das sind Notfälle!
  • Auch entzündlich bedingte Erkrankungen können Ihnen akute Hodenschmerzen bereiten. Dazu gehören Nebenhodenentzündungen oder entzündlich Veränderungen des Hodens, die Sie z.B. im Rahmen einer Mumpserkrankung entwickeln.
  • Verspüren Sie weniger dramatische Beschwerden, die partout nicht nachlassen wollen, könnten Sie eine Varikozele haben. Dabei handelt es sich um die krankhafte Erweiterung einer Hodenvene, die an sich harmlos ist und bei hartnäckigen Beschwerden operativ beseitigt werden kann. Die Varikozele tritt anatomisch bedingt überwiegend links auf und dürfte bei weniger akuten Beschwerden eine häufige Erklärung für Hodenschmerzen links sein.
  • Chronische Beschwerden im Hodenbereich können Sie auch durch Probleme im Bereich der Lendenwirbelsäule haben, da ein Teil der Nerven, die der LWS entspringen durch die Leiste Richtung Hoden ziehen und hier Beschwerden auslösen können. In diesem Fall kann Sie nur ein Orthopäde von Ihren Hodenschmerzen erlösen.
  • Dauerhafte, aber weniger intensive Hodenbeschwerden können allerdings auch auf einen Tumor zurückzuführen sein, weshalb Sie auch weniger dramatische Beschwerden unbedingt abklären lassen sollten. Es ist im Übrigen ein Trugschluss zu glauben, dass bösartige Hodentumore nur im hohen Alter auftreten können. Vielmehr sind in der Mehrzahl der Fälle relativ junge Männer davon betroffen!

Hodenschmerzen links wie rechts sollten prinzipiell fachärztlich abgeklärt werden. Bei akut einsetzenden Beschwerden muss notfallmäßig eine Hodentorsion ausgeschlossen werden, die innerhalb weniger Stunden zum Hodenverlust führen kann. Bei chronischen Beschwerden empfiehlt sich eine gründliche Abklärung zum Ausschluss einer Tumorerkrankung.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.