Alle Kategorien
Suche

Hochzeit absagen - aber wie?

Eine Hochzeit ist für viele ein erfreuliches Ereignis. Aber manchmal kommt es vor, dass Brautpaare die perfekte Hochzeit durchgeplant haben, aber sich die Beziehung so sehr veränderte, dass sie oder er es sich nicht mehr vorstellen kann, ein ganzes Leben lang miteinander zu verbringen, sodass das Paar die Hochzeit absagen muss.

Eine Hochzeit abzusagen ist ebenso aufwändig wie das Planen der Heirat.
Eine Hochzeit abzusagen ist ebenso aufwändig wie das Planen der Heirat.

Was Sie benötigen:

  • Entlobungskarten

So sagen Sie Ihre Hochzeit ab

  1. Widmen Sie sich erst einmal den Dingen, die Sie Geld kosten. Sagen Sie als Erstes den angemieteten Festraum, Band, Cateringunternehmen usw. ab. Diese Aufgabe sollte am wichtigsten sein, damit Sie nicht zusätzlich zu der emotionalen Belastung noch unnötige finanzielle Ausgaben haben. 
  2. Sagen Sie die Zeremonie beim Standesamt/Kirche ab. Verkaufen Sie nun Ihr Brautkleid – bitten Sie das Geschäft, wo Sie es gekauft haben darum, falls Sie nicht den Nerv haben, selbst für den Verkauf zu sorgen.
  3. Der unangenehme Teil kommt zum Schluss: Die bereits geladenen Gäste müssen wieder ausgeladen werden. Jetzt können Sie jedem persönlich per Telefon absagen, wodurch Sie Gefahr laufen, jedem eine Erklärung abgeben zu müssen. Dies ist aber emotional sehr belastend und Sie haben schon genug damit zu tun, sich mit dem Gedanken anzufreunden, dass Ihr Traumtag nun ins Wasser fällt. 
  4. Verschicken Sie Karten, in denen Sie Ihre Entlobung bekannt geben und sagen Sie so geschickt die Hochzeit ab. Bitten Sie gleichzeitig darum, dass Ihre Gäste von Nachfragen Abstand nehmen sollen.

Ihre Hochzeitsreise: Sagen Sie diese auf keinen Fall ab, sondern buchen Sie um und reisen Sie mit einer Freundin. Das wird Ihnen den nötigen Abstand zu der Absage der Hochzeit verschaffen und erholen Sie sich in aller Ruhe.

Teilen: